Solarpreis für Gasokol

Österreichischer Solarpreis 2021 für die Erweiterung des Nahwärmenetzes St. Ruprecht durch Solarkollektoren.

Das familiengeführte Unternehmen Gasokol produziert am Standort in Saxen in Oberösterreich Solarkollektoren und ist Gesamtanbieter für solare Energielösungen. Die Österreichischen und Europäischen Solarpreise werden von Eurosolar Austria seit 1994 an Projekte und Initiativen von Anwendungen Erneuerbarer Energien in verschiedenen Preiskategorien verliehen. Zu den Preisträgern darf sich im Jahr 2021 Gasokol zählen. Geschäftsführer Ronald Gattringer freut sich über die Anerkennung: „Solarlösungen sind in den letzten Jahren noch effizienter geworden und es macht uns stolz, dass wir mit unserem Knowhow und Produkten einen Beitrag zu einem umweltschonenden Energiekonsum leisten können.“

Nahwärmenetz für 100 Kunden

Gasokol hat 2020 für das Nahwärmenetz St. Ruprecht an der Raab eine Solaranlage mit rund 1.600m2 Sonnenkollektoren geplant und umgesetzt. Diese Solarlösung ist so ausgelegt, dass die notwendige Wärme für das Netz in den Sommermonaten zu fast 100% ohne Betrieb der Biomassekessel zur Verfügung gestellt werden kann. Möglich macht das die Solaranlage mit den beiden Pufferspeichern sowie eine ausgeklügelte Regelung der Anlage. Durch den zusätzlichen Pufferspeicher können nun größere Leistungsspitzen bewältigt werden. Im Jahr 2020 wurden durch die Solaranlage insgesamt 876.000 kWh in das Netz eingespeist und damit alle Erwartungen von Gerhard Matzer, dem Betreiber des Nahwärmenetzes St. Ruprecht, bei Weitem übertroffen. Das Nahwärmenetz St. Ruprecht beliefert rund 100 Kunden, darunter Gemeindeamt, Schulen und die Feuerwehr.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben