Seestadt Schule holt Europäischen Solarpreis

Der Bildungscampus Aspern Seestadt wurde mit dem Europäischen Solarpreis 2021 in der Kategorie „Solararchitektur und Stadtplanung“ ausgezeichnet.

Die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien Eurosolar hat den Bildungscampus Aspern Seestadt mit dem Europäischen Solarpreis 2021 in der Kategorie „Solararchitektur und Stadtplanung“ ausgezeichnet. Ausschlaggebend für die Entscheidung der internationalen Jury war die Integration von Material, Effizienz und erneuerbaren Energien in einer Bildungseinrichtung, die Kinder inspiriert und an Nachhaltigkeit heranführt. Die Verleihung des Preises fand am 2. Dezember 2021 in Amsterdam statt.Der im Jahr 2015 im Quartier am Hannah-Arendt-Platz eröffnete Bildungscampus verwirklicht inklusive Grundsätze sowohl im pädagogischen Ansatz wie auch im Energiekonzept. Auf 12.000 Quadratmetern Nettogrundfläche finden Kindergartengruppen, eine Ganztagsvolksschule und Klassen für Kinder mit besonderen pädagogischen Bedürfnissen Platz. Weitläufige Grünareale bieten viel Raum für gemeinsame Aktivitäten im Freien – mit attraktiven Sport- und Spielplätzen und einem Urban Gardening-Bereich.

Nahezu energieautark

Der von Zinterl Architekten und ZT Arquitectos LDA geplante Bildungscampus wurde mit Unterstützung der Energieexpertise der Aspern Smart City Research (ASCR) auf Basis alternativer Energiesysteme für Heizung und Warmwasser als nahezu energieautarkes Gebäude errichtet. „Neben den optimalen Rahmenbedingungen für das pädagogische Konzept mit vielen gemeinsamen Bereichen für die in Clustergruppen betreuten Kinder war uns und der Stadt Wien als Schulbetreiberin Nachhaltigkeit und Klimaschutz ein besonderes Anliegen“, sagt Wolfgang Gleissner, Geschäftsführer der BIG.

Die Stromgewinnung erfolgt über eine Photovoltaikanlage am Dach. Zwei Grundwasser-Wärmepumpen, eine Solarthermieanlage und die Wärmerückgewinnung aus der Abluft leiten Wärme in das Heizsystem. Eine kontrollierte Raumlüftung und Außenjalousien tragen zu einem angenehmen Raumklima bei. Die Gartenbewässerung wird mit Brauchwasser gespeist.Geprüfte Qualität

Wie alle Gebäude in der Seestadt durchlief der Campus eine Überprüfung nach dem TQB-Standard (Total Quality Building) der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (ÖGNB) und wurde mit 916 von 1.000 möglichen Punkten zertifiziert.„Wir fühlen uns durch die Verleihung des Europäischen Solarpreises sehr bestätigt. Dieser Campus ist nicht nur ein Landmark der Seestadt, er wurde für seine Vorbildwirkung auch in Österreich ausgezeichnet. Mit 900 von 1.000 möglichen Punkten erhielt er die klimaaktiv-Gold Zertifizierung des österreichischen Klimaministeriums (BMK) und ist auch Teil unseres 2019 vom BMK mit dem Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit ausgezeichneten Quartiers am Hannah-Arendt-Park“, so Heinrich Kugler, Vorstand der Seestädter Entwicklungsgesellschaft Wien 3420 aspern Development AG. Alle Informationen zu den Gewinnern des Europäischen Solarpreises 2021/22 finden Sie hier.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben