Schöck stockt bei Robotic Eyes auf

Der Bauteile-Konzern Schöck erweitert seine Beteiligung am Grazer Start-up Robotic Eyes auf knapp 50 Prozent. Fokus ist die Digitalisierung im Baubetrieb.

Die Digitalisierung der Bauwirtschaft schreitet voran. Zulieferer können da nicht einfach zusehen. Die Schöck-Gruppe tut das jedenfalls nicht und erhöhte kürzlich die Beteiligung an der Firma Robotic Eyes auf 49.95 Prozent. Die 2014 gegründete Firma ist auf die Entwicklung von Augmented Reality spezialisiert. Wie die Kleine Zeitung berichtet, wird als erstes Produkt „Der Chekker“ in den Markt gebracht.  Dieses digitale Produkt soll die automatisierte Herstellung von Betonfertigteilen vereinfachen.

Eberhard Schöck verstorben

Traurige Nachrichten gibt es unterdessen aus der Zentrale von Schöck. Isokorb-Erfinder Eberhard Schöck ist am 19. Jänner im Alter von 86 Jahren verstorben. Der gelernte Bauingenieur hat sich sehr früh mit Wärmebrücken beschäftigt und 1983 den Isokorb auf den Markt gebracht. Später folgten weitere wegweisende Erfindungen. Angetrieben von der Vision, das Bauen moderner zu machen hat er die Branche mit seinen Erfindungen nachhaltig verändert. Heute ist die Schöck-Gruppe mit insgesamt 14 Tochtergesellschaften und rund 1.000 Mitarbeitern weltweit vertreten.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben