Qualitätssiegel für FH-Burgenland

Sechs Jahre nach dem letzten sogenannten „Audit“ konnte sich die Hochschule erneut über ein positives Zeugnis einer international besetzten ExpertInnen-Gruppe freuen. Fazit: Die FH Burgenland erfüllt alle erforderlichen Standards – ohne jede Auflage.

Studieren, Lehren, Forschen und Arbeiten nach bestmöglichen Standards – genau das wurde der FH Burgenland in einem kürzlich durchgeführten Audit bestätigt. Etwa ein Jahr lang dauerte der von der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria begleitete Prozess. Umso größer ist die Freude über das Top-Ergebnis an der FH: „In einem Tennisspiel gibt es ‚Big Points‘ – jene besonders wichtigen Bälle, die spielentscheidend sein können. Genauso einen Big Point haben wir durch das großartige Feedback und die Zertifizierung nun erfolgreich gesetzt“, betont FH Burgenland Geschäftsführer Georg Pehm: „Damit ist – wiederum – bestätigt, dass ein Studium an der FH Burgenland allen erforderlichen Qualitäts-Kriterien entspricht.“ Die FH Burgenland sorgt für attraktive, anspruchsvolle und aktuelle Studiengänge, die den Absolventinnen und Absolventen sehr gute Berufsaussichten eröffnen, sagt Pehm.

Die gute Nachricht kommt zu einem idealen Zeitpunkt. „Die Anmeldungen für alle unsere Studiengänge laufen. Es ist sozusagen die ‚heiße Phase‘, in der es darum geht, möglichst vielen Menschen unsere Top-Angebote näher zu bringen“, so Pehm. In 11 Bachelor- und 13 Maststudiengängen ist derzeit ein Studium möglich. Ein Großteil der Studienprogramme ist auch berufsbegleitend studierbar. Es werden an der FH Burgenland, als eine der wenigen Hochschulen in Österreich, keine Studiengebühren eingehoben.

Unabhängige Qualitätsprüfung bestanden

„Ein umfassendes und abgestimmtes System unterstützt uns als Hochschule dabei, die Qualität unserer Lehre und der Studienleistungen zu sichern und ständig weiterzuentwickeln“, erklärt der Rektor der FH Burgenland, Gernot Hanreich. Die Audits haben das Ziel, die Weiterentwicklung des QM-Systems voranzubringen. „Wir wissen nun, dass unsere Studiengänge und Lehrgänge allen Qualitätsanforderungen entsprechen und unsere Studierenden ein Studium absolvieren, dass national und international überzeugt.“

Die GutachterInnen kamen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, unter ihnen auch ein studentischer Gutachter. Der vorgesehene Vor-Ort-Besuch fand coronabedingt virtuell statt. Als herausragend darf auch die Tatsache erwähnt werden, dass das Zertifikat an keinerlei Auflagen geknüpft ist. „Die Gutachterinnen und Gutachter waren rundum mit unserer Präsentation und Darstellung zufrieden“, sagt Hanreich.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben