Preisschub für Wärmedämmelemente

Der österreichische Markt für Wärmedämmelemente wuchs im Jahr 2021 wieder signifikant, zeigen aktuelle Daten des Branchenradars.

Der Markt der Dämmelemente für auskragende Bauteile hat nach Jahren der Stagnation im Jahr 2021 einen deutlichen Schub erhalten. Laut einer aktuellen Marktstudie des Marktforschungsinstituts Branchenradar erhöhten sich die Herstellererlöse um nahezu zwölf Prozent gegenüber Vorjahr auf 32,2 Millionen Euro. Dämmelemente für auskragende Bauteile benötigt man zur thermischen Trennung von Balkonen, Loggien oder Terrassen. Folglich ist die Wohnbauentwicklung der entscheidende Treiber. Das war im vergangenen Jahr der Fall, aber auch in den Jahren davor. Dass der Markt erlösseitig trotzdem zwischen 2018 und 2020 stagnierte, lag im Wesentlichen am beinharten Preiswettbewerb, der Absatzzuwächse nivellierte. Im vergangenen Jahr zogen die Preise aber deutlich an, nicht zuletzt weil Teuerungen bei Stahl und Dämmstoffen den Herstellern praktisch keine andere Wahl ließen. Im Vergleich zu 2020 wuchsen die Verkaufspreise für Dämmelemente im Durchschnitt um sechs Prozent gegenüber Vorjahr.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben