Mehr Umsatz mit Stahlzargen

Im Jahr 2021 wuchs der Markt für Stahlzargen in Österreich substanziell. Neben der steigenden Nachfrage schob vor allem die Teuerung bei Stahl die Umsätze an, zeigen aktuelle Daten des Branchenradars.

Der Markt für Stahlzargen wuchs im Jahr 2021 wieder überaus rasch, nachdem im ersten Coronajahr eine Seitwärtsbewegung stattgefunden hatte. Laut aktuellem Branchenradar „Stahlzargen in Österreich“ erhöhten sich die Herstellererlöse um 9,4 Prozent gegenüber Vorjahr auf 35,7 Millionen Euro. Knapp zwei Drittel des Wachstums waren preisgetrieben. Im Jahresvergleich stiegen die Durchschnittspreise in den einzelnen Marktsegmenten zwischen vier und neun Prozent.
Umsatzzuwächse gab es in allen Produktsegmenten, wenngleich durch die Teuerung die vergleichsweise preisgünstigeren gefälzten Stahlzargen doch deutlich stärker nachgefragt wurden als die fast doppelt so teuren stumpf einschlagenden Modelle. Und da die Nachfrage primär vom Objektneubau getrieben war, lag der Schwerpunkt des Wachstums bei Zargen zur Montage im Ständerwerk.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben