Kuni meldet Insolvenz an

Das Elektroinstallations-Unternehmen Kuni in Kittsee ist zahlungsunfähig.

Die Kuni Richard Gesellschaft m.b.H. & Co KG kann ihren laufenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Vom zuständigen Landesgericht Eisenstadt wurde gestern ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet.

Das Unternehmen befasst sich mit dem Elektro-, Gas-, Wasser- und Heizungsinstallationsgewerbe sowie mit dem Einzelhandel mit Elektromaterial und Sanitärartikel. Angeschlossen ist das Radio- und Videoelektronikergewerbe sowie die Errichtung von Alarmanlagen.

Zwölf Dienstnehmer und 52 Gläubiger sind betroffen, meldet der KSV1870. Kuni beabsichtigt den Betrieb fortzuführen, um den Sanierungsplan, der die Zahlung von einer Quote von 30 Prozent an die Gläubiger vorsieht, zu finanzieren.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben