Josko legte zum 60-er kräftig zu

Der Fensterhersteller Josko steigerte den Umsatz im 60. Bestandsjahr 2020 um gut 7 Prozent auf 168,6 Millionen Euro.

Haus und Heim sind den Österreichern in Corona-Zeiten heilig.  Davon profitiert offenbar auch der Innviertler Fensterhersteller Josko, wo der Umsatz im Vorjahr um 7% auf 168,6 Millionen Euro angewachsen ist. Drei Viertel der Erlöse stammt aus dem Kerngeschäft Fenster und Ganzglassysteme, weitere 10 Prozent steuern die Haustüren bei und auf die Innentüren entfallen immerhin 8 Prozent. Josko wurde vor 60 Jahren gegründet und beschäftigt knapp tausend Mitarbeiter aus 24 Nationen.

Gut ein Viertel des Umsatzes wird im Export erzielt. Hier feiert das Geburtstagskind auch einen Erfolg. Nach Umsatz sei man in Deutschland erstmals Marktführer bei Holz-Alu-Fenstern, so das Unternehmen. Hierzulande nimmt Josko diesen Titel seit gut 20 Jahren für sich in Anspruch. Damit das Unternehmen weiterhin wettbewerbsfähig bleibt werden in den Jahren 2020 und -21 insgesamt rund 20 Millionen Euro  investiert.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben