i+R Gruppe gibt elektrisch Vollgas

Die Vorarlberger i+R Gruppe baut im Ländle das größte private Ladenetzwerk mit 50 Ladepunkten. Und: Etwa 1,25 Millionen Kilowattstunden Ökostrom stammen aus betriebseigenen Photovoltaik-Anlagen.

Es sind nicht immer die Größten die Großes bewegen. Das zeigt die Lauteracher i+R-Gruppe mit ihrer E-Mobilitätsoffensive. 40 Prozent der im vergangenen Jahr neu zugelassenen PKW sind elektrisch, über alle Fahrzeugtypen hinweg ist es knapp ein Drittel. Angeschafft wurden neben PKW auch zwei E-Busse für Baustellenteams und Lehrlinge sowie E-Stapler. Auch die Pool-Autos fahren mit Strom. Ein Blick auf die Kilometerleistung zeigt: 320.000 elektrisch zurückgelegte Kilometer im Jahr 2021 sparten in der Öko-Bilanz rund 55 Tonnen CO2 ein. 2021 waren 40 Prozent der neu zugelassenen PKW E-Autos.
Dazu kommt, dass die Gruppe rund 1,25 Mio. kWh Strom selbst erzeugt. „Unsere ersten betriebseigenen Photovoltaik-Anlagen haben wir schon vor 25 Jahren in Betrieb genommen. Heute ist es bei Neubauten Standard, Bestandsbauten rüsten wir nach, wo es geht“, informiert Joachim Alge, einer der beiden Eigentümer des Familienunternehmens.

Größtes privates Ladenetzwerk Vorarlbergs

„Um diesen Weg konsequent weiterzugehen, investieren wir aktuell eine halbe Million Euro in eine zukunftsfähige Ladeinfrastruktur und verfügen mittlerweile über das größte private Ladenetzwerk“, schildert Reinhard Schertler. Am i+R Mobilitätshub der Unternehmenszentrale Lauterach stehen nach der Erweiterung neben vier Schnellladern (Hypercharger mit je 75 Kilowatt Leistung) auch 25 normale Ladestationen für Fahrzeuge zu Verfügung. Die dafür erforderliche Ladeleistung von 250 Kilowatt wird über ein intelligentes Lastenmanagement verteilt.

Ökostrom vom Firmendach

Forciert wird bei der i+R Gruppe auch die Nutzung der betriebseigenen Gebäude für Photovoltaik-Anlagen. „Der Zwilling der Elektrifizierung muss der Öko-Strom sein“, bekräftigt Joachim Alge. „Der im vergangenen Jahr gruppenweit produzierte Ökostrom durch unsere betriebseigenen Photovoltaik-Anlagen entspricht dem Energiebedarf von rund 400 Haushalten. Auf E-Mobilität umgelegt, könnten damit 5 Millionen Kilometer elektrisch zurückgelegt werden.“

Auf firmeneigenen Gebäuden sind Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 1,3 Megawatt-Peak in Betrieb. Im Jahr 2021 wurden damit 1,25 Millionen Kilowattstunden Ökostrom erzeugt. Bis zu 90 Prozent der erzeugten Energie werden an einzelnen Standorten dem Energiebedarf der eigenen Produktion und Administration zugeführt. Lediglich der Überschuss, z. B. am Wochenende, wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben