Heizkessel 2020: Absatz deutlich gestiegen

2020 war ein gutes Jahr für die Heizungsbranche: Dank Förderung gab es knallige Zuwächse bei Wärmepumpen (+22 %) und sehr gute Steigerungen bei Holzkesseln (+8%). In Deutschland legten die Wämepumpen 40 Prozent zu.

Für Frau und Herrn Österreicher kam der Klimaschutz trotz Pandemie nicht zu kurz und sie haben in großer Zahl veraltete Heizgeräte getauscht. Am meisten profitiert hat davon die Wärmepumpe. Nach den Zugewinnen im Vorjahr konnte der Absatz nochmals erheblich gesteigert werden. Insgesamt wurden über 26.000 Wärmepumpen verkauft – ein Plus von 22%. Klarer Favorit dabei ist die Luft-Wasser Wärmepumpe – rund 85% der verkauften Geräte waren 2020 Luft-Wasser Wärmepumpen.

Nicht unerheblich ist auch der Umstieg auf Gas-Brennwertgeräte. Fast 46.000 Geräte wurden in bestehenden Wohnungen und Häusern ersetzt. Damit sank der Absatz nur um 2% gegenüber dem Vorjahr. Moderne Brennwertgeräte sind bereits „Green Gas ready“, das heißt sie können mit grünem Gas aus erneuerbaren Quellen betrieben werden können. Das gibt es zwar derzeit nur in Impfdosis-Größen, die Branche setzt aber darauf, dass sich das ändert.

Die „Raus aus Öl“ Förderung hat auch den Markt für Holzheizungen wieder deutlich belebt. Nach einem Plus von 18% im Jahr 2019 konnten Holzheizungen 2020 nochmals um 8% zulegen. Damit wurden fast 13.000 Holzheizungen in Österreich eingebaut, fast 70% davon Pelletheizungen. Die Einstellung der Förderung für Ölbrennwert Kessel hat zu einem deutlichen Rückgang von 35 % auf nunmehr ca. 3.000 Stück geführt. Es wurde auf andere Technologien gesetzt – vorwiegend Pellets – teilweise wurden aber auch alte Anlagen repariert und weiter betrieben.

Der Boom bei der Heizkesselerneuerung hat einen simplen Grund: Die Anzahl der Anträge für den „Raus aus Öl“-Bonus hat sich in den vergangenen beiden Jahren mehr als verzehnfacht. Wurde im Jahr 2018 über den „Raus aus Öl“-Bonus 1.154-mal eine Förderung für den Wechsel auf ein klimafreundliches Heizsystem vergeben, so gab es 2020 bereits über 15.000 Anträge, so das Umweltministerium.

Deutscher Markt explodiert

Einen richtig fetten Schub gab es 2020 bei den Heizungswärmepumpen auch in Deutschland. Dort wurden im Vorjahr 120.000 Wärmepumpen verbaut, so der dortige Wärmepumpenverband.  Das entspricht einem Wachstum von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das größte Wachstum erlebten 2020 erneut Luft-Wasser-Wärmepumpen: 95.500 Geräte (+44 Prozent gegenüber dem Vorjahr) wurden insgesamt abgesetzt, davon über 56.500 Monoblock-Geräte (+ 61 Prozent) und 39.000 Split-Geräte (+ 26 Prozent). Auch Sole-Wasser-Wärmepumpen legten um 18 Prozent zu: So wurden im vergangenen Jahr 20.500 erdgekoppelte Anlagen verkauft. Bei Grundwasser-Wärmepumpen und sonstigen Wärmequellen liegt das Wachstum mit 4.000 installierten Anlagen bei 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt konnten Luft-Wasser-Systeme 2020 Ihren Marktanteil mit 79,4 Prozent erneut vergrößern (2019: 72 Prozent), erdgekoppelte Systeme und sonstige hatten 2020 einen Marktanteil von 20,6 Prozent.

1 Kommentar

Maria Meyer:
24. April 2021 um 13:12 Uhr

Vielen Dank für den tollen Beitrag. Sie haben wohl Recht, der Boom bei der Heizkesselerneuerung hat einen simplen Grund. Spannend, das sich die Anzahl der Anträge für den „Raus aus Öl“-Bonus in den vergangenen beiden Jahren mehr als verzehnfacht hat. Auch wir möchten diesem Trend folgen und unseren Heizkessel austauschen lassen. Deswegen suchen wir nun einen Anbieter für den Kesseltausch in Wien. Online habe ich z.B. schon folgenden entdeckt: https://www.gawahei.at/wien-23/haustechnik

Kommentar schreiben