Grossnigg repariert Kastenfenster Schaden

Über ihre Beteiligung am Fensterhersteller Gaulhofer ist die Austro Holding von Erhard Grossnigg beim insolvent gewesenen Kastenfenster-Spezialisten Schaden eingestiegen.

Im Dezember des Vorjahres hatte der steirische Kastenfenster-Spezialist Schaden Fenstersanierungs GmbH in Jagerberg in der Südoststeiermark Insolvenz angemeldet und war in ein Sanierungsverfahren gegangen. Anfang Februar wurde der Sanierungsplan von den Gläubigern angenommen, der eine 20-prozentige Quote für die Gläubiger vorsieht.

Die langjährige Verbindung zum Fensterhersteller Gaulhofer in Übelbach brachte die Rettung und das nötige Geld: Über Gaulhofer ist nämlich die Austroholding von Erhard Grossnigg mit einer Hälfte-Beteiligung bei Schaden eingestiegen. „Aber nur ins operative Geschäft“, wie Geschäftsführer Christoph Schaden betont. Die Hallen, Maschinen und Gebäude bleiben alle im Familienbesitz, sagt Schaden. Er verwaltet eine lange Tradition, wurde doch die Firma schon 1888 gegründet.
Momentan ist die Fenstersanierung, auf die rund 70 Prozent des Umsatzes von heuer 5,5 Millionen Euro entfallen, nach Schadens Angaben bis August ausgebucht, die Neufertigung bis Juli.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben