Glorit: 60 Prozent Umsatzplus

Das Geschäftsjahr 2021 wurde mit einem Umsatz von 136 Millionen Euro beendet. Damit erzielte Glorit eine Umsatzsteigerung von 60 Prozent.

Der aktuelle Finanzbericht von Glorit zeigt, dass der Trend der letzten Jahre auch 2021 fortgesetzt werden konnte – und das trotz anhaltendem Krisen- und angespanntem Marktumfeld. So beläuft sich der Umsatz im vergangenen Jahr auf 136 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung um knapp 60 Prozent im Vergleich zu 2020. Seit 2014 konnten die Umsätze laut Aussendung mehr als verfünffacht werden. Auch das Eigenkapital wurde zuletzt weiter ausgebaut, und zwar um 28 Prozent auf 69 Millionen Euro laut IFRS.

Abfederung der Rohstoffknappheit

Als herausfordernd erweist sich die aktuelle Rohstofflage. „Wir haben unsere Einkaufsstrategie in den vergangenen zwei Jahren optimiert: Frühzeitig haben wir das Gespräch mit unseren Lieferanten gesucht und von Just-in-time- auf maximale Lagerhaltung umgestellt. So können wir nicht nur die aktuellen Projekte in der gewohnten Qualität weiterbauen, sondern laufend auch neue Projekte starten“, so Andrea Höllbacher, Co-Geschäftsführerin und Leiterin der Abteilung Hausbau. Trotz der angespannten Marktsituation bietet Glorit seinen Kunden weiterhin eine Fixpreisgarantie.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben