Gas-Saubermänner sammeln Risikokapital

Das US-Unternehmen Modern Electron verspricht saubere Lösung für Gasheizungen und sammelt große Summen von Investoren ein.

Ziel der Company ist es Gasheizungen sauber zu machen. „Die Technologie von Modern Electron kann die überschüssige Wärme von Heizkesseln nutzen und in Strom umwandeln, wodurch sie nachhaltiger wird“, erklärt dazu der deutsche Risikokapitalgeber Extantia Capital, der sich gerade an Modern Electron beteiligt hat. In Zukunft möchte Modern Electron Gas in Wasserstoff und festen Kohlenstoff umwandeln und so dafür sorgen, dass die Heizung keine Treibhausgase mehr emittiert.

Die Gründer des in Seattle, USA, ansässigen Unternehmens sind zwei Harvard-Doktoranden. Sie haben in ihrer 30-Millionen-Dollar-Investitionsrunde  US-Fonds wie Starlight, Valo und At One überzeugt. Alle bisherigen Investoren, darunter Mehrheitsaktionär Bill Gates haben in der neuen Runde ihr Investment ausgebaut.

Im Advisery Board von Modern Electron ist mit Carsten Voigtländer ein Großer der Gasheizungsszene vertreten. Er war bis 2018 CEO der Vaillant Group.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben