Europäische Solarbranche verzeichnet Rekordjahr

Bestes Jahr in der europäischen Solargeschichte: Laut dem „EU Market Outlook for Solar Power 2021-2025“ sind im Jahr 2021 circa 25,9 Gigawatt PV-Solarkapazität in der EU ans Netz gegangen.

Die Kraft der Sonne wird in Europa immer mehr genutzt: 2021 sind circa 25,9 Gigawatt PV-Solarkapazität ans Netz gegangen, eine Steigerung von 34 Prozent gegenüber 2020. Damit wurde sogar das bisher beste Jahr 2011 – mit damals 21,4 GW – übertroffen.

Für die Zukunft rechnet der europäische Branchenverband Solar Power Europe (SPE) in seinem Marktbericht „EU Market Outlook for Solar Power 2021-2025“ mit einer ähnlich positiven Entwicklung. Erwartet wird starkes Wachstum und eine gemeinsame europäische Kapazität von 327.6 GW bis 2025. Das würde laut dem Branchenverband eine Verdoppelung innerhalb von vier Jahren bedeuten, aktuell liegt man bei 164,9 GW.

Wien Energie geht voran

Der größte Ausbau wird in Deutschland verzeichnet, mit einem Zubau von 5,3 GW im Jahr 2021. Die Niederlande liegen bei der Errichtung pro Kopf vor Deutschland und haben laut dem Marktbericht 765 Watt pro Kopf erreicht, einer Steigerung von 42 Prozent gegenüber dem Jahr 2020. Übrigens: In Österreich stehen laut der Marktstudie 2,5 GW zur Verfügung, bis 2025 wird mit einem Ausbau auf 5,4 GW gerechnet. Der größte Solarkraftdienstleister Österreichs ist eigenen Angaben zufolge die Wien Energie. Allein in der Bundeshauptstadt hat der Energiedienstleister 2021 mehr als 60 Solarkraftwerke mit knapp 26 Megawatt (MW) Leistung errichtet. Insgesamt betreibt das Unternehmen damit mehr als 320 Solarkraftwerke mit 85 MW Leistung. Für 2022 ist der Ausbau um weitere 28 MW geplant, bis 2030 sollen es dann 600 MW von Wien Energie werden.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben