Ethouse Award 2022: 5 Gebäudesanierungen nominiert

Zum elften Mal hatte die ARGE Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme den Ethouse Award ausgeschrieben, der Preis für energieeffiziente Sanierungen in Österreich. Fünf Gebäudesanierungen sind für den Award nominiert.

Eingereicht werden konnte in den Kategorien öffentliche und gewerbliche Bauten sowie Wohnbau. Am 16. November 2021 kam die ExpertInnen-Jury zusammen und nominierte fünf Projekte für den Award. Diese stehen neben Energieeffizienz ebenfalls für Innovation, einen besonderen Zugang zur Gestaltung sowie für die hervorragende Verarbeitung des Wärmedämmverbundsystems (WDVS). Die Verleihung findet im März 2022 in Wien statt.

Unter dem Vorsitz von Architektin Renate Hammer (Institute of Building Research & Innovation) evaluierte die ExpertInnen-Jury in einer Online-Sitzung die eingereichten Gebäudesanierungen. Ihr Hauptaugenmerk lag auf Energieeffizienz, Innovation, architektonische Umsetzung & Ästhetik sowie auf dem richtigen Umgang mit dem Wärmedämmverbundsystem (WDVS). Fünf Projekte punkteten besonders in diesen Kriterien: Die Einreichungen zeigen eine ausdifferenzierte Materialwahl und Konstruktionsmethoden in der thermischen Sanierung, resümiert die Jury-Vorsitzende. Etliche Projekte verbessern nicht nur konsequent die Gebäudeperformance im Sinne unserer Klimaschutzziele. Sie unterstreichen auch, wie relevant die Gebäudesanierung für eine gelingende Baukultur ist. Die Nominierten haben noch etwas gemeinsam: In keinem Objekt ist Gas- oder Ölheizung installiert. Sie tragen der Zeit Rechnung und stehen als Leuchtturm-Projekte auch für die Mission der ARGE QG WDS: ein energieeffizienter Gebäudebestand. Nominiert sind die Franzosen Häuser Innsbruck, die Volksschule Brixlegg, eineWohnhausanlage im 11. Wiener Gemeindebezirk , ein Gemeindebau im 14. Wiener Gemeindebezirk und das Stadthaus Linz.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben