Energiewende fürs Eigenheim

Ein smarter Warmwasserspeicher von A1 Energy Solutions und Austria Email soll Netzschwankungen abfedern. Der Roll-out einer Vorserie mit 250 Stück ist im Herbst 2020 geplant.

Der Geschäftsbereich A1 Energy Solutions hat gemeinsam mit Austria Email eine nachhaltige Lösung entwickelt, mittels derer Produktionsspitzen erneuerbarer Energie gespeichert und eine zu hohe Netzbelastung verhindert werden kann.

Die smarten Warmwasserspeicher bieten einen neuen Ansatz, der Komfort und Nachhaltigkeit vereint: Ist mehr Strom im Netz vorhanden als aktuell verbraucht wird, wird der Boiler durch das integrierte IoT-Modul über Mobilfunk aktiviert, das Wasser in seinem Inneren erwärmt. Bei zu wenig Stromangebot muss dafür weniger Strom für die Bereitung von Warmwasser aufgewendet werden. Um den Komfort zu gewährleisten, kann das Gerät bei erhöhtem Warmwasserbedarf durch einen Knopfdruck zusätzlich manuell voll aufgeheizt werden. Die in ganz Österreich eingesetzten rund 650.000 Warmwasserboiler repräsentieren damit ein nutzbares Speicherpotential von etwa 1,2 TWh. Dies entspricht der Spitzenenergie von rund 225 Windrädern.

Martin Hagleitner, CEO der Austria Email AG und Groupe Atlantic Konzernleitung DACH Region: „Bis vor kurzem wurde das Potenzial moderner Warmwasser und Heiztechnik bei der Bewältigung der Klima- und Wirtschaftskrise unterschätzt. Mit einer neuen gemeinsam entwickelten Technologie aus heimischer Produktion können wir tausende Haushalte direkt in die Energiewende einbinden. Nach erfolgreichen Feldtests ist der Roll out einer Vorserie für Tirol im Herbst 2020 geplant. Als zusätzlicher Benefit zur smarten Technik können Haushalte ihre Betriebskosten reduzieren.“

Keine Kommentare

Kommentar schreiben