Deutsche Photovoltaik boomt

Laut einer Umfrage will jeder Dritte Eigenheimbesitzer in Deutschland in den kommenden drei Jahren eine Solaranlage installieren. Das schließt Photovoltaik und Solarthermie ein.

Die Diskussionen über den fortschreitenden Klimawandel und die gleichzeitig stark ansteigenden Energiepreise zeigen Wirkung unter den EigenheimbesitzerInnen. Jede/r Dritte plant bereits in den kommenden drei Jahren die Installation einer Solaranlage. Das geht aus einer Repräsentativbefragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) hervor. Nach Angaben des Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) sind bereits rund 4,5 Millionen Solaranlagen zur Strom- oder Wärmeerzeugung auf deutschen Dächern in Betrieb. „Die BürgerInnen übernehmen zunehmend mehr Verantwortung“, sagt Robert Brandt, Geschäftsführer der AEE. „Der Satz ‚Wir allein können doch nichts ausrichten‘ verschwindet zunehmend aus den Diskussionen in Politik und am Esstisch zuhause.“

Große Pläne

Das zeigt auch eine aktuelle Umfrage der AEE unter deutschen EigenheimbesitzerInnen: Diese entscheiden sich immer häufiger für die Sonnenenergie-Ernte vom eigenen Hausdach. So gab jede/r dritte HausbesitzerIn mit geeigneter Dachfläche an, schon in den kommenden drei Jahren in Solartechnik investieren zu wollen, wie aus der Online-Umfrage hervorgeht. Demnach planen hochgerechnet etwa 2,8 Millionen ImmobilienbesitzerInnen die Installation einer PV-Anlage zur Stromgewinnung und etwa 1,9 Millionen EigenheimbesitzerInnen die Errichtung einer Solarthermieanlage auf ihrem eigenen Dach.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben