Daikin wird Mitglied bei „Coolektiv“

Daikin plant, Systeme die mit fossilen Brennstoffen betrieben werden, schrittweise abzulösen. Um dieses Engagement zu bündeln, ist Daikin ab sofort Mitglied in der Brancheninitiative „Coolektiv“.

Seit einigen Jahren entwickelt sich der Markt hin zu Kältemitteln mit möglichst niedrigem Treibhauspotenzial. Gesetzliche Regelungen sowie höhere Anforderungen an die Energieeffizienz und Klimaverträglichkeit der Kälte-, Klima- und Wärmepumpentechnik haben diesen Trend positiv beschleunigt. Doch um diese und ähnliche Gesetze auf den Weg zu bringen, braucht es neben dem juristischen Know-how vor allem auch Fachwissen über die Kälte- und Klimabranche und die von ihr verbaute Technologie. Denn die verknüpften Bedingungen und Anforderungen von Gesetzen und Regelungen müssen in der Praxis umsetzbar sein und dürfen die Ziele der Energiewende nicht konterkarieren. Coolektiv stellt das Fachwissen der Branchen-Experten zum Thema Kältemittel gebündelt und aktiv zur Verfügung.

Mit der Mitgliedschaft bei Coolektiv setzt Daikin seinen Weg zu mehr Klimaneutralität in der Kälte- und Klimabranche konsequent fort. Neben dem Einsatz für die Wärmepumpe als Zukunftstechnologie im Rahmen der Energiewende nun eben auch verstärkt beim Thema Kältemittel. Und dieser Schritt ist schlüssig, denn Daikin vereint Systemherstellung und chemische Industrie unter einem Dach und entwickelt und produziert alle wichtigen Komponenten, wie Kältemittel, Verdichter und Elektronik selbst.

Wer ist „Coolektiv“

Die Brancheninitiative Coolektiv wurde im Oktober 2018 auf Initiative der Westfalen Gruppe gegründet. Ihr Ziel ist es, den Wandel der Kälte- und Klima-Branche konstruktiv zu begleiten und bei den Herausforderungen durch gesetzliche Rahmenbedingungen zu unterstützen. Der Austausch zwischen den Experten und dem Markt ist dabei ein zentrales Element.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben