Austrotherm investiert 20 Millionen Euro

Der österreichische Dämmstoffhersteller startet mit einer Investition in das Jahr 2022: In Purbach wird die XPS-Produktionskapazität erweitert, um die Verfügbarkeit der Produkte und den Standort nachhaltig zu sichern.

Das auf Wärmedämmung spezialisierte Unternehmen Austrotherm baut seinen Standort im Burgenland aus, investiert 20 Millionen Euro und schafft damit 20 zusätzliche Arbeitsplätze. Die Inbetriebnahme ist für Herbst 2022 geplant. „Die Nachfrage nach klimaschützenden XPS-Dämmstoffen wächst rasant und wird durch den ‚Green Deal’ der EU weiter zulegen“, so Klaus Haberfellner, Geschäftsführer der Austrotherm Gruppe. „Austrotherm legt als österreichisches Familienunternehmen viel Wert darauf, ein guter Partner in der Region zu sein. Neben der Schaffung von heimischen Arbeitsplätzen war es uns auch ein besonderes Anliegen, eine bestmögliche Integration unseres Standortes in die Umgebung des UNESCO Welterbes Neusiedler See zu erzielen“.

Bei der neuen Halle sollen vom Untergrund über die Fassade bis zum Dach Austrotherm-Dämmstoffe zum Einsatz kommen. Die Fußbodenheizung wird energiesparend durch die Abwärme der Produktionsanlagen betrieben. Das Hallendach wird zum Teil als Gründach, zum Teil zur Stromerzeugung mit einer Photovoltaik-Anlage genutzt.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben