AustrianSkills: Kampf um WM- und EM-Tickets

Startschuss ist gefallen: Rund 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kämpfen von 20. bis 23. Jänner bei AustrianSkills in Salzburg um die Qualifikation für die kommenden Welt- und Europameisterschaften.

Die österreichischen Staatsmeisterschaften der Berufe, „AustrianSkills 21“, finden nach mehrmaliger Verschiebung von 20. bis 23. Jänner 2022 im Messezentrum Salzburg statt. In den mehrtägigen Wettbewerben treten die besten Fachkräfte Österreichs in 34 Berufen gegen ihre Berufskollegen an, um ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. In Salzburg gehen vier Teambewerbe und 30 Einzelkonkurrenzen in Szene. Fünf Disziplinen werden erstmals im Rahmen von AustrianSkills ausgetragen (z.B. Isoliertechnik, Robot Systems Integration). Das Ergebnis bei AustrianSkills ist die Grundlage für die Entsendung von Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu den nächsten Berufs-Weltmeisterschaften WorldSkills 2022 Shanghai und Berufs-Europameisterschaften EuroSkills 2023 in St. Petersburg.

AustrianSkills finden unter strengen Sicherheitsvorkehrungen, die über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen, und ohne Besucher statt. Um für alle Beteiligten den Qualifikationsprozess für WorldSkills Shanghai 2022 und EuroSkills St. Petersburg 2023 möglichst sicher zu gestalten, sind die am Wettbewerbsgelände anwesenden Personen auf das notwendige Mindestmaß reduziert. Für die Teilnahme an den Berufsmeisterschaften muss eine Berufs- bzw. Schulausbildung in Österreich absolviert worden sein und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer benötigen berufsspezifische Englischkenntnisse. Die Altersgrenze für WorldSkills liegt bei 22 Jahren und bei EuroSkills bei 25 Jahren. Die Fachkräfte müssen zudem zum Zeitpunkt des Wettbewerbes volljährig sein.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben