Salzburger Architekturpreis 2020 verliehen

Zum 17. Mal wurde der Architekturpreis des Landes Salzburg verliehen. Sieger in diesem Jahr ist das Paracelsus Bad & Kurhaus in der Stadt Salzburg.

Das Paracelsus Bad & Kurhaus in der Stadt Salzburg entworfen vom Architekturbüro Berger+Parkkinen erhält den mit 10.000 Euro dotierten Architekturpreis des Landes Salzburg 2020. „Das Paracelsus Bad fügt sich nicht nur in den Stadtraum ein, es ist eine neue, selbstbewusste, zeitgenössische Struktur, in Funktion wie Gestalt, zugleich Ausdruck für das Salzburg von heute, für die aktuellen Bedürfnisse der Menschen in dieser Stadt“, so die Jury, bestehend aus Verena Konrad (vai) sowie den beiden Architekten Markus Thurnher und Lukas Mayr.

Die Jury hat aus 53 Einreichungen für den AP und 11 für das Stipendium ausgewählt. Anerkennungspreise gab es für das Justizgebäude, das Projekt Glanbogen, das PCT Loftbüro und den Pfannhausersteg. Bernhard Luthringshausen erhält für sein Projekt „Zauninventur eine tomographische Untersuchung europäischer Territorien“ das mit 5.000 Euro dotierte Förderstipendium des Landes Salzburg 2020. Das Land Salzburg vergibt seit 1976, damals das erste Bundesland überhaupt, einen Preis zur Förderung und Anerkennung auf dem Gebiet der Architektur – heuer bereits zum 17. Mal.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben