14% mehr Umsatz mit Garagen- und Industrietoren

Der Markt für Garagen- und Industrietore wuchs in Österreich im Jahr 2021 wieder rasant. Steigende Preise spielten dabei eine Nebenrolle, zeigen aktuelle Daten des Branchenradars.

Mehr Nachfrage nach einem moderaten Umsatzrückgang im ersten Corona-Jahr wurde am Markt für Garagen- und Industrietore im vergangenen Jahr festgestellt. Laut aktueller Marktstudie des Marktforschungsinstituts Branchenradar  zu „Garagentore und Industrietore in Österreich“ erhöhten sich im Jahr 2021 die Erlöse von Herstellern und Generalimporteuren um rund 14 Prozent gegenüber Vorjahr auf insgesamt 140,9 Millionen Euro. Davon entfielen 63,2 Millionen Euro auf Garagentore und 77,7 Millionen Euro auf Industrietore. Wachstumsbeiträge lieferte sowohl der Neubau als auch das Ersatzgeschäft im Gebäudebestand.

Vor dem Hintergrund rasant steigender Stahl- und Aluminiumpreise sorgte für die hohe Marktdynamik laut Branchenradar etwas überraschend primär die wieder kräftig anspringende Nachfrage und nicht die erwartete Teuerung. Im Vergleich zu 2020 wuchs der Bedarf um 8,4 Prozent auf insgesamt rund 62.700 Stück. Der Durchschnittspreis erhöhte sich indessen deutlich langsamer um 5,4 Prozent gegenüber Vorjahr. Dass die Preise nicht rascher wuchsen, hatte zum einen mit bestehenden Material-Lieferkontrakten zu tun, die bei manchem Hersteller erst Ende des Jahres ausliefen. Zum anderen wichen viele Käufer auf preisgünstigere Modelle aus.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben