Power-Bank fürs Haus

Der deutsche Hersteller RMB/Energie bietet ergänzend für alle neoTower Blockheizkraftwerke jetzt auch die Funktion des Netzersatzbetriebs in Verbindung mit einem Stromspeicher an.

Stromspeichern im Haus für Notfälle: Eines der größten Risiken der geplanten Energiewende hin zu regenerativer Stromnutzung ist die Gefahr eines Blackouts aufgrund unzureichender Netzstabilität. Bei hauptsächlicher Stromgewinnung durch volatile Energieerzeuger wie Windkraftanlagen und Photovoltaik drohen Blackouts im Falle von „Dunkelflauten“, also wenn sowohl Sonnenlicht als auch ausreichend Wind fehlen. Mit kompakten Blockheizkraftwerken, wie sie das Saterländer Unternehmen RMB/Energie seit über zehn Jahren herstellt und vertreibt, ist laut Aussendung ein erster Schritt in diese Richtung getan, der den Betreibern zugleich ein Stück weit Energieautarkie verschafft.

Mehr Autarkie und Sicherheit

Mit der nun erhältlichen Funktion des Netzersatzbetriebs nimmt der Autarkiegrad nochmals zu. Anders als bei herkömmlichen Blackout-Start-Lösungen mit Asynchron-Generatoren setzt das Unternehmen auf die Kombination mit einem Stromspeicher. Bei einem Stromausfall übernimmt das System die Versorgung der angeschlossenen Verbraucher. Die Umschaltung soll innerhalb weniger Millisekunden erfolgen. Auch im regulären Alltagsbetrieb kann sich das Speichersystem laut Aussendung nützlich machen, zum Beispiel für das Laden eines Elektroautos. Allgemein lässt sich der Strombezug aus dem öffentlichen Netz damit reduzieren oder gar ganz vermeiden, zumal sich die Speichersysteme auch noch aus weiteren Quellen – beispielsweise über eine Photovoltaikanlage auf dem Dach – speisen lassen. Der überschüssig produzierte Strom wird in hochwertigen LiFePo4-Batterien gespeichert und die Verbraucher werden noch effektiver mit dezentral selbst erzeugtem Strom versorgt. Eine Photovoltaikanlage kann den neoTower mit Stromspeicher ergänzen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben