Luftreinigung hat Hochsaison

Heinisch-Desco bietet zwei Luftreiniger-Serien gegen Bakterien, Viren & Co.

Lüften ist nach allen wissenschaftlichen Erkenntnissen wichtig, um Infektionen vorzubeugen. Doch Fensterlüften ist nicht immer möglich und bringt nicht immer den vollen Nutzen. Deshalb gibt es Luftreiniger, wie jene des Wiener Unternehmens Heinisch-Desco. Das Unternehmen hat zwei Luftfiltergeräteserien mit einer Filterkapazität für 50 oder 100 m2 Fläche im Programm. Die Geräte der Serie Depuro Pro können Schadstoffe wie Pollen, Sporen, Tröpfchen und Mikropartikel, potenzielle Vektoren von Viren und Bakterien zurückhalten und so das Risiko von Atemproblemen, Infektionen, Allergien, Asthma und anderen Erkrankungen erheblich reduzieren.

„Überall dort, wo Menschen zusammenkommen und die Luft mehr oder weniger steht, steigt die Ansteckungsgefahr. Luftreiniger sind daher besonders für Schulen und Kindergärten, Warteräume von Arztpraxen, Büros oder für gewerbliche Betriebe sinnvoll. Unsere Luftreiniger reduzieren die Menge an Schadstoffen innerhalb kurzer Zeit so stark, dass in einem geschlossenen Raum auch die Ansteckungsgefahr deutlich geringer wird“, so Gerald Brandlmayer und Andreas Wergetis, Geschäftsführer von Heinisch-Desco.

Filter plus Luftstromreinigung

Die Depuro Pro Evo-Geräte kombinieren mechanische Filter mit einem Photokatalyse-Modul, um den Luftstrom zu reinigen. Dadurch können die meisten Bakterien, Viren, schlechte Gerüche, Schimmelpilze und Allergene in der Luft beseitigt werden. Die Produkte von Depuro sind streng geprüft und haben Zertifikate gemäß der europäischen Normen, Richtlinien und Vorschriften, so das Unternehmen.

Die Filtergeräte können direkt bei Heinisch-Desco wie auch beim Händler-Netzwerk bezogen werden. Heinisch-Desco ist ein mittelständisches Klima-Lüftungstechnik-Unternehmen, das den österreichischen Markt seit 80 Jahren sowohl als Generalimporteur wie auch als Großhändler bedient.

 

 

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben