Elektriker pusht Jahresarbeitszahl

Der Elektrotechnikermeister Thomas Strobl präsentiert in Nürnberg modulares Wärmepumpenkonzept ohne Heizstab und verspricht Jahresarbeitszahl (JAZ) von 6.

Seit dem Jahr 2000 beschäftigt sich Thomas Strobl, Elektrotechnikermeister und Inhaber der 1A Heizen Strobl UG, mit der Entwicklung einer neuen Generation von Wärmepumpen mit Effizienzvorsprung. In Nürnberg präsentiert er sein vielfach verbautes Konzept einer breiten Öffentlichkeit.

Herkömmliche Wärmepumpen decken ab Temperaturen von -7 bis -8 Grad Celsius den vollen Wärmebedarf in den meisten Fällen nur mit elektrischer Zusatzheizung über Heizstäbe ab. Die von Strobl entwickelte Wärmepumpe kommt ohne Heizstab aus. „Wir arbeiten mit Hochdruck an Gesamtkonzepten für die Wärmewende. In vielen Fällen erreichen wir dabei mit unseren High End Steuerung und modularer redundanter Schnellmontagetechnik ausgestattete Wärmepumpen eine für die Branche kaum erreichbare Jahresarbeitszahl (JAZ) von bis zu sechs“, beschreibt Strobl die Besonderheit. Durch die Kombination der Wärmepumpe mit einem speziellen Pufferspeicher und ausgefeilter Regelung wird die Jahresarbeitsbilanz erheblich verbessert, so der Unternehmer.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben