Brandschutz für den Kreischberg

Neue 10er-Gondelbahn mit Planung von Hoyer Brandschutz. Das steirische Wintersportgebiet investierte 2021 mit rund 40 Millionen Euro in den Umbau.

In nur 270 Tagen wurden die Tal-, Mittel- und Bergstation erweitert und modernisiert, die Seilbahnstützen ersetzt und 181 Gondeln auf das neu montierte Seil gehoben. Realisiert wurde das Bauvorhaben vom Murauer Generalplanerbüro plan-ed. Das Ingenieurbüro Hoyer Brandschutz konzipierte dafür die Brandschutzmaßnahmen. „Bei Seilbahnen spielen diese eine große Rolle, denn wir haben es mit komplexen technischen Bauwerken zu tun“, so Geschäftsführer Werner Hoyer-Weber. Neben den Umbauten an den Stationen lag der Schutz des 3,8 Kilometer langen Seils im Mittelpunkt der Planung. Um einer Gefährdung des Seiles vorzubeugen, betrachtete Hoyer Brandschutz auch Gebäude mit einem Abstand von 20 Metern zum äußeren Seilstrang. Diese Gebäude – ob Gasthaus, Holzhütte oder Heustadel – wurden mit zusätzlichen Brandschutzmaßnahmen versehen.

Gondeln in Sicherheit bringen

Als weitere Schutzvorkehrung wurden Sicherheitsfunktionen wie Stillstand oder reduzierte Geschwindigkeit, die im normalen Betrieb sinnvoll sind, bewusst übersteuert. So kann im Brandfall die Betriebsleitung manuell eine Betriebsart aktivieren, die die schnellstmögliche Rückführung der Gondeln in die Stationen in Gang setzt. Im Fall Kreischberg sind bei Brandalarm alle Fahrgäste in den 181 Gondeln innerhalb von 10-15 Minuten im nächsten Stationsgebäude.

Sonderfall Brandschutz am Berg

Im Normalfall ist die Feuerwehr innerhalb von 10-15 Minuten an Ort und Stelle. Während dies auch für die Talstation zutrifft, erreichen Einsatzkräfte die Bergstation im Sommer nur nach längerer Anfahrtszeit und im Winter gar nicht. Daraus ergeben sich erhöhte Anforderungen an den baulichen Brandschutz. So sieht das Konzept von Hoyer Brandschutz vor, dass das Personal der Bergstation für die erste und erweiterte Löschhilfe geschult wird. Hydranten, die über frostsichere Leitungen mit Löschwasser versorgt werden, ermöglichen ein rasches Reagieren. Zudem sind alle Stationen mit einer automatischen Brandmeldeanlage ausgestattet.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben