Airport wird PV-Ort

Solarstromoffensive 2020: Der Flughafen Wien errichtet demnächst drei neue Photovoltaik-Anlagen und vergrößert seine bestehenden Solarflächen auf rund 16.000m2 mit einer Leistung von 2.700 kWpeak.

Nach Inbetriebnahme der vierten Photovoltaik-Anlage im August 2019 gibt der Flughafen Wien nun eine Solarstromoffensive 2020 bekannt. Bis Ende 2020 sollen drei weitere Anlagen auf den Dächern des Office Park 4 sowie auf den Parkhäusern 3 und 8 entstehen.
Schon jetzt produziert der Flughafen Wien mit seinen vier Photovoltaik-Anlagen rund zwei Mio. Kilowattstunden pro Jahr. Künftig wird die hauseigene Jahresstromproduktion nahezu verdoppelt und auf mehr als drei Mio. Kilowattstunden steigen. Die Solarflächen am Wiener Airport sollen sich um die Hälfte auf rund 16.000m2 vergrößern. Das entspricht in etwa einer Größe von drei Fußballfeldern. Vom Ausbau der Solarenergie verspricht sich der Flughafen Wien eine jährliche Reduktion der CO2-Emissionen von rund 1.800 Tonnen.

„Minus 70% an CO2-Ausstoß und minus 40% an Energieverbrauch haben wir seit 2011 schon erreicht. Das ist gut, aber noch nicht genug. Denn unser Ziel ist klar, wir wollen noch vor 2030 einer der ersten CO2 neutralen großen Airports werden. Eine große Rolle spielt dabei die eigene Stromproduktion und deswegen erweitern wir unsere Photovoltaik-Anlagen von vier auf sieben Stück im nächsten Jahr“, erklärte Flughafen Wien AG-Vorstand Günther Ofner.

Im Jahr 2016 gingen die ersten beiden Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern des Hangars 7 und der alten Winterdiensthalle mit einer Gesamtfläche von 7.700m2 in Betrieb. Ein Jahr später folgte die Erweiterung der Solaranlagen auf dem überdachten Air Cargo Center mit 8.000m2 bebauter Fläche. Im August 2019 wurde schließlich die vierte Photovoltaik-Anlage am Dach der ehemaligen Kläranlage fertiggestellt. Mit den drei neuen Anlagen wird es bis Ende 2020 insgesamt sieben Photovoltaik-Anlagen am Areal des Flughafens geben. Zusätzlich soll die E-Flotte mit aktuell mehr als 380 E-Fahrzeugen ausgebaut werden. Auch die Anschaffung von rund 40 E-Passagierbussen stünde unmittelbar bevor.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben