Wels: Grohe hat abgesagt

Grohe folgt Repabad und LG mit einer Absage der Energiesparmesse. Auch Legrand, Burgbad, und Sunpower haben Wels gestrichen. Die Messe selbst versucht zu beruhigen und antwortet mit Desinfektion von Türschnallen und Toiletten.

Grohe Österreich hat die Teilnahme an der Energiesparmesse Wels kurzfristig abgesagt. Das wurde Building Times vom Unternehmen heute inoffiziell bestätigt. Ob und inwieweit Grohe Österreich zur Entscheidungsfindung beigetragen hat, lässt sich nicht genau sagen. Faktum ist, dass die Spitze der Lixil-Gruppe, zu der Grohe gehört, ihren Sitz in Japan hat. Dort ist die Infektionsrate vergleichsweise hoch. Fix ist auch, dass die Entscheidungsträger großer Konzerne dazu tendieren Verantwortung abzugeben.

Schon zu vor hatten LG und Repabad ihre Teilnahme an der Energiesparmesse abgesagt. Auch die Podiumsdiskussion am SHK-Fachtag wurde abgesagt. Weitere Absagen liegen der Messe Wels von den Firmen Legrand, Sunpower, Burgbad und Feichtinger Saunabau vor.

Die Messe Wels selbt sieht derzeit keinen Grund für eine Absage der Messe: „Derzeit gibt es aus Sicht der Behörden keinen Anlass zur Einschränkung des Messebetriebs am Standort Wels. Sollte sich an dieser Einschätzung etwas ändern, wird die Messe Wels die Empfehlungen und Richtlinien der jeweiligen staatlichen Behörden für ihre Veranstaltungen berücksichtigen und entsprechende Anweisungen umsetzen“, so ein Schreiben der Messe.
Zudem habe man vorgesorgt. Toiletten und Türschnallen werden laufend desinfiziert und auf Verlangen liegen Schutzmasken an den Informationsschaltern.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben