VST: Vorstand prüft Fortbestand

Nachdem VST Building Technologies-Firmen in Dänemark und Deutschland insolvent ist, wird nun geprüft, ob der Fortbestand der börsenotierten Mutter mit Sitz in Niederösterreich noch Sinn macht.

Für die VST Building Technologies mit Sitz in Leopoldsdorf wird es richtig eng.  „Als Folge der Prüfungen der Auswirkungen der Insolvenzen der Premium Syscon A/S, der Premiumverbund Bau GmbH und der Eyemaxx Real Estate AG auf die VST und ihre Konzerngesellschaften, verbunden mit der weiterhin bestehenden wirtschaftlich angespannten Lage der VST und ihrer Konzerngesellschaften, sieht der Vorstand eine potentielle Gefahr für den Fortbestand der VST“, so eine Ad hoc-Medlung. Der Vorstand hat daher beschlossen, den Fortbestand der VST zu prüfen, und, unter Einbindung entsprechender Berater, verfügbare Optionen, Maßnahmen und Szenarien zu analysieren.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben