VST: Deutsche Beteiligung vor Insolvenz

Die Turbolenzen um die VST Building Technologies gehen weiter. Nun steht die deutsche VST-Beteiligung Premiumbverbund Bau vor Insolvenz und raubt der VST massig Substanz.

Die Zahlungsschwierigkeiten von Unternehmen im Einzugsbereich der börsenotierten VST Building Technologies mit Sitz in Leopoldsdorf gehen weiter. Nach der Insolvenz der dänischen Gesellschaft Mitte Oktober steht nun auch bei der deutschen Premiumverbund Bau eine Insolvenz an.  könnten VST hält 49,4-Prozent an der Premiumverbund.

„Die VST AG wurde von ihrer 49,4-%-Beteiligung Premiumverbund Bau GmbH, Hamburg, darüber informiert, dass die Gesellschaft kurzfristig einen Insolvenzantrag stellen wird. Hintergrund sind Forderungsausfälle im Projektgeschäft“, so eine Mitteilung der VST. Bei der VST liegt der Wertansatz der Premiumverbund Bau GmbH bei 4,94 Mio. Euro, die im Wert zu berichtigen sind. Die Belastungen insgesamt für VST sind maximal auf einen mittleren einstelligen Millionenbetrag begrenzt“, so eine Mitteilung der VST AG. Aufgrund der Höhe der notwendigen Abschreibungen geht der Vorstand der VST nach pflichtgemäßem Ermessen derzeit davon aus, dass ein Verlust von mehr als der Hälfte des Grundkapitals der Gesellschaft eintreten könnte und daher kurzfristig eine außerordentliche Hauptversammlung einzuberufen wäre.

Die VST bietet patentgeschützte Technologielösungen für den Hochbau, die hauptsächlich im Wohnungs- und Hotelbau, aber auch bei Pflege- und Studentenheimen eingesetzt werden. VST Building Technologies ist 2019 an die Börse in Wien gegangen und schrieb zuletzt Verluste.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben