Uponor verkauft und kauft

Der finnische Sanitärriese Uponor trennt sich von der Wassersensorik Phyn und kauft sich dafür den polnischen Heizungs- und Sanitärhersteller Capricorn S. A.

Die digitale Wassersensorik von Phyn hat Uponor kein Glück gebracht, das Unternehmen trennt sich nach fünf Jahren von seiner 50-Prozent-Beteiligung. Man habe es nicht geschafft die Synergien mit den eigenen Märkten auf die Strecke zu bringen, so die Einsicht der finnischen Zentrale. Dort besinnt man sich nun auf Bewährtes und kauft sich die polnische Firma Capricorn S. A. Das Closing für den Deal soll in den kommenden Monaten stattfinden.

Capricorn ist ein Hersteller von Produkten der Heizungs- und Sanitärinstallation und erwirtschaftete 2020 mit rund 400 Mitarbeitern einen Umsatz von knapp 25 Millionen Euro. Mit dem Zukauf möchte man den Marktzugang in Polen und Osteuropa verbessern, so Karsten Hoppe, President, Building Solutions – Europe. Capricorn ist seit fast 30 Jahren auf dem polnischen Markt präsent und hat sich auf die Herstellung von Komponenten für Heiz- und Sanitäranlagen spezialisiert. Das Fertigungswerk und der Firmensitz befinden sich in Świebodzice – einem Ort Unterschlesien. Die Produkte sind eigenen Angaben zufolge bei mehr als 500 der größten Großhändler und Installationsmärkte in Polen sowie in über 45 Länder, sowohl in Europa als auch weltweit, erhältlich.

 

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben