Styx Sicherheitstechnik wird Teil von Emdion

Fusion am Sicherheitssektor: Steirische Styx Sicherheitstechnik und deutsche Emdion bündeln ihre Kräfte.

Die auf Perimeterschutz fokussierte Fohnsdorfer Styx Sicherheitstechnik GmbH wird Anfang 2022 Teil der norddeutschen Emdion GmbH, einem norddeutschen Unternehmen für industrielle Sicherheitstechnik und Brandschutz. Styx-Gründer René Steinkellner wird Gesellschafter und – neben Wilfried van Schwartzenberg und Friedrich Baur – Mitglied der Geschäftsleitung von Emdion. Fohnsdorf wird nach Emden und Crailsheim zum dritten Standort des Unternehmens. Rene Steinkellner erklärt dazu: „Das Zusammengehen mit Emdion ermöglicht uns noch mehr internationale Perimeterschutz-Projekte, insbesondere in der Industrie und bei erneuerbarer Energie. Unsere Kunden profitieren von einem noch breiteren Angebot an individuell angepassten Sicherheitslösungen. Weitere Expansionsschritte für das Unternehmen am stark wachsenden Sicherheitsmarkt sind bereits in Planung.

Neun Leute, 19 Länder

Die Styx Sicherheitstechnik GmbH wurde 2003 in Fohnsdorf gegründet und schafft als Systementwickler für Perimeterschutz Alarmsysteme und Sicherheitslösungen für Menschen, Gebäude und Grundstücke. Das Unternehmen ist mit einem Kernteam von neun Personen in insgesamt 19 Ländern tätig. Zu den Kunden zählen vorwiegend die kritische Infrastruktur, darunter Industriebetriebe, Forschungseinrichtungen, Logistikunternehmen, Behörden, Energieversorger, aber auch private Ressorts.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben