Strategiedeal: Wilo & Schneider Electric

Der Pumpenhersteller Wilo und Schneider Electric haben eine strategische Partnerschaft zur gemeinsamen Entwicklung von Effizienzlösungen für die Wasser- und Gebäudeindustrie beschlossen.

Die Einsicht ist angesichts der Probleme in den Lieferketten beachtlich: „Angesichts des Risikos einer politisch motivierten Entkopplung globaler Wertschöpfungsketten werden Kooperationen und Partnerschaften in Zukunft erfolgsentscheidend sein“, sagt Oliver Hermes, Vorsitzender der Geschäftsführung der Wilo Gruppe. Sein Unternehmen kooperiert künftig verstärkt mit Schneider Electric. „Mit dieser strategischen Partnerschaft verfolgen wir das Ziel, etwaigen Abkopplungstendenzen bewusst entgegenzuwirken. Wir wollen aber auch die gemeinsame Innovationskraft voll ausschöpfen, um neue digitale Lösungen für die Herausforderungen von morgen zu entwickeln“, so der Wilo-Boss.

Technik-Kombi

Die Kombination der Technologien und Dienstleistungen beider Unternehmen wird Komplettlösungen für Energieeffizienz und Wassereinsparung für nachhaltige Gebäude, Kommunen, Versorgungsunternehmen und industrielle Wasseranwendungen bieten. Diese Partnerschaft soll die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen bei der Einführung zukunftsweisender Architekturen und digitaler Technologien auf der Grundlage von Integration und kundenspezifischen Entwicklungen – einschließlich der Automatisierungssoftware – verbessern. Zu den Bedingungen der intensivierten Kooperation gehört der Einsatz des softwarezentrierten Automatisierungssystems EcoStruxure Automation Expert von Schneider Electric sowie Analysefunktionen und digitale Services.

Wassernutzung und Dekarbonisierung

Ziel der Vereinbarung ist es, ein Angebot im Bereich der Wassernachhaltigkeit zu entwickeln. Dazu werden digitale Lösungen gegen Wasserknappheit, für Wasserrecycling sowie Infrastruktureffizienz definiert, und diese dann in großem Maßstab eingesetzt.  Auf der Grundlage der gemeinsam für den Wilopark entwickelten Kundenerfahrung werden Schneider Electric und Wilo auch zusammenarbeiten, um Industrien und Gebäude der Zukunft dabei zu unterstützen, ihren CO₂-Fußabdruck zu reduzieren. Dies wird möglich, indem sie die betriebliche Dekarbonisierung durch innovative Technologien, die Integration erneuerbarer Energiequellen und ein besseres Energiemanagement angehen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben