Strabag SE erwartet für 2020 erhöhtes EBIT

Fast alles gut bei Österreichs größtem Baukonzern: Die Bauleistung sank weniger als erwartet, die Ebit-Marge liegt deutlich über 3,5 Prozent.

Das EBIT der Strabag SE wird im Geschäftsjahr 2020 voraussichtlich über  600 Millionen Euro betragen. Die Leistung 2020 war zwar höher als erwartet, aber immer noch nennenswert unter dem Vorjahreswert, aber und das ist die gute Nachricht, die EBIT-Marge wird deutlich höher als 3,5 % ausfallen, so eine Ad hoc-Meldung der Strabag.

Zwar war das Geschäftsjahr 2020 corona-bedingt in einigen Märkten herausfordernd. Positive Effekte, wie beispielsweise im Verkehrswegebau einiger Kernmärkte, haben allerdings überwogen. Damit wird für das Geschäftsjahr 2020 insgesamt ein deutlich höheres Ergebnis als prognostiziert erwartet.
Die Leistung 2020 übertrifft zwar die Erwartungen, bleibt aber dennoch nennenswert unter dem Vorjahreswert. Aufgrund dieser Sonderkonstellation wird die bisher angepeilte EBIT-Marge von zumindest 3,5 % im Geschäftsjahr 2020 erheblich überschritten werden. An der Planung für die kommenden Jahre ändere diese außergewöhnliche Ergebnissituation im Geschäftsjahr 2020 nichts, so der Baukonzern, der die detaillierten
Geschäftszahlen und das endgültige EBIT am 30.4.2021 bekanntgibt.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben