Steirischer Fenstersanierer ist insolvent

Das auf Kastenfenster spezialisierte steirische Traditionsunternehmen Schaden Fenstersanierung GmbH ist mit 6,3 Millionen Euro Passiva insolvent.

Das Traditionsunternehmen Schaden Fenstersanierung GmbH in 8091 Jagerberg mit 64 Dienstnehmern ist insolvent. Die Verbindlichkeiten sollen ca. EUR 6,3 Mio. betragen, betroffen sind laut AKV 87 Lieferanten. Die Aktiva zu Buchwerten betragen ebenfalls ca. 6,3 Mio. Euro, zu Liquidationswerten werden Aktiva von 2,35 Mio. angegeben. Der Gläubigerschaft wird vorerst ein Sanierungsplan mit einer Quote von 20 % binnen 3 Jahren angeboten. Es handelt sich um das gesetzliche Mindestanbot, sodass ein konkretes Anbot erst auszuhandeln sein wird.

Insolvenzursachen: Lieferkette und Großprojekt

Die Ursache führt man auf Covid bedingte Lieferkettenoprobleme sowie Preiserhöhungen bei Zulieferprodukten zurück. Hinsichtlich der Insolvenzursachen führt man aus, dass sich bereits der Produktionsstart Covid bedingt verzögerte, weil ein Lieferant aus Italien eine Maschine nicht rechtzeitig liefern konnte. So mussten bei einem Großprojekt Abbeizarbeiten händisch durchgeführt werden, sodass der erhöhte Personalaufwand einen beträchtlichen Verlust bewirkte.Zudem hätten höhere Materialbeschaffungskosten zu einem Verlust bei einem Großprojekt in Wien geführt.

Angestrebt wird eine Weiterführung des Unternehmens, wobei bereits intensive Gespräche über den Einstieg eines Investors geführt worden sein dürften.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben