Sika vor Bauchemie-Megadeal

Sika übernimmt die MBCC Group. 2,7 Milliarden Euro Umsatz, 7.500 Mitarbeiter und 130 Betriebsstätten wechseln damit den Besitzer.

Sika hat eine verbindliche Vereinbarung zur Übernahme der MBCC Group, das ehemalige Bauchemiegeschäft der BASF-Gruppe (BASF Construction Chemicals), von einer Tochtergesellschaft des globalen Private-Equity-Unternehmens Lone Star Funds, unterzeichnet. Die Transaktion bewertet die MBCC Group mit CHF 5.5 Milliarden (EUR 5.2 Milliarden).

Die MBCC Group ist ein weltweit führender Anbieter von bauchemischen Produkten und Lösungen, hat ihren Hauptsitz in Mannheim, Deutschland, und ist im Bereich Bausysteme und Zusatzmittel tätig. Rund 7’500 Mitarbeitende sind an mehr als 130 Betriebsstätten in über 60 Ländern für das Unternehmen tätig. Im Jahr 2021 soll ein Nettoumsatz von voraussichtlich CHF 2.9 Milliarden (EUR 2.7 Milliarden) erzielt werden. Die MBCC Group verfügt über ein weltweit anerkanntes Produktportfolio globaler und regionaler Marken. Thomas Hasler, CEO Sika: „Sika ist Vorreiter für nachhaltige Lösungen in der gesamten Bauindustrie, für die MBCC Group ist Nachhaltigkeit ein ebenso zentraler Pfeiler des Geschäfts. Gemeinsam werden wir unser komplementäres Angebot an Produkten und Dienstleistungen über den gesamten Baulebenszyklus hinweg stärken“.

Der Kaufpreis entspricht dem 11.5-fachem Verhältnis von Enterprise Value (EV) zu erwartetem Pro-forma-EBITDA 2022. Die Finanzierung der geplanten Transaktion erfolgt über einen Überbrückungskredit. Die Übernahme erfolgt vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen. Der Abschluss der Akquisition wird für die zweite Hälfte des Jahres 2022 angestrebt.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben