RWA kauft sich ein Viertel eFriends

Die RWA Raiffeisen Ware Austria forciert zukünftig mit Österreichs Energienetzwerk „efriends“ die Produktion und Verteilung von regional produziertem Solarstrom.

Die RWA Raiffeisen Ware Austria beteiligt sich über eine Tochter mit rund 24 Prozent an der heimischen Energiegemeinschaft „eFriends“. Das Start-up bietet eine innovative Plattformtechnologie, die Nutzern ermöglicht, selbst produzierten Solarstrom mit anderen Nutzern in Echtzeit zu teilen. Dies funktioniert über eine neuartige Technologie, die ganz einfach am Verteilerkasten installiert werden kann.

Die RWA setzt mit der Beteiligung – die über deren Corporate Venture Capital Gesellschaft, RWA Invest GmbH, erfolgt – ein klares Bekenntnis zur Förderung von Innovation und nachhaltigen Ansätzen über Start-up-Kooperationen. Die aktuelle Partnerschaft verfolgt das Ziel, gemeinsam Solarstrom und andere erneuerbare Energieformen zu forcieren sowie die Vernetzung von regionalen Produzenten voranzutreiben.

Vor mehreren Jahren entstand die Idee, eine Technologie zu entwickeln, die es jeder und jedem ermöglicht, heimisch produzierten Sonnenstrom in Echtzeit und unabhängig vom Standort mit anderen zu teilen. Aus ersten Ansätzen und Ideen entwickelte sich im Jahr 2018 schließlich die eFriends Energy GmbH als Ökostromanbieter. Die eFriends zählt heute zur größten Energiegemeinschaft Österreichs, der mittlerweile 500 Haushalte angehören. „Wir freuen uns darauf, die RWA als Partner mit an Bord unseres Unternehmens zu haben, und darauf, Ökostrom und unsere Ziele gemeinsam zu forcieren. Aktuell erreichen wir über unsere Community, von denen ein Drittel selbst Strom produziert, einen Selbstversorgungsgrad von 70 bis 80 Prozent. Unser klares Ziel ist es, den Selbstversorgungsgrad aus Community-Energie zukünftig auf 100 Prozent zu steigern“, so eFriends-Gründer und CEO Matthias Katt.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben