Porr & Ortner ernten Tiroler Großauftrag

Die Arbeitsgemeinschaft Porr/Ortner baut in Innsbruck bis 2024 für das Land Tirol den neuen Campus des "MCI | Die Unternehmerische Hochschule". Das Auftragsvolumen: 135 Millionen Euro.

Die Arge Porr/Ortner ging als Siegerin aus dem Vergabeverfahren in Form eines Wettbewerblichen Dialogs hervor. Die klare Verantwortlichkeit eines Totalunternehmers und damit die Reduktion von Schnittstellen sollen dem öffentlichen Bauherrn Kosten- und Terminsicherheit bringen. „Wir sind stolz, gemeinsam mit Ortner die Verantwortung für dieses beeindruckende Investitionsprojekt zu übernehmen und damit einen erheblichen Beitrag zum strategischen Ausbau der akademischen Infrastruktur in Innsbruck zu leisten. Unsere Expertise und Erfahrung im General- und Totalunternehmer-Bereich machen uns zu einer verlässlichen Partnerin für das Land Tirol“, verspricht Porr CEO Karl-Heinz Strauss.

„Ortner als Tiroler Traditionsunternehmen freut sich, in der Arge ein weiteres innovatives Projekt für das Land Tirol zu realisieren. Die Vergabe an einen Totalunternehmer ist zukunftsweisend: So entsteht ein Produkt aus einem Guss mit klaren Verantwortlichkeiten. Viele Schnittstellen entfallen. Das bedeutet für den Auftraggeber Kosten- und Terminsicherheit bei voller Einbindung und Flexibilität“, betont auch IGO Industries-CEO Iris Ortner.

Innovationsschub bis zur Schlüsselübergabe

Als Totalunternehmerin in einem Partnermodell übernimmt die Arbeitsgemeinschaft die Gesamtverantwortung für die Planung und Ausführung des MCI Campus bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe. Bei diesem zukunftsorientierten Abwicklungsmodell für komplexe Projekte werden alle Beteiligten frühzeitig in die kooperative Planung, Kalkulation und Realisierung integriert. Das soll wesentlich zum gemeinsamen Verständnis des Projekts beitragen und soll sich in einer ansprechenden Architektur und einer innovativen, lebenszyklusorientierten Bauausführung widerspiegeln.

Mit der Vergabe wurde ein erster Innovationsschub für den großvolumigen Campus-Neubau erreicht. Der Einsatz von Building Information Modeling (BIM), einem intelligenten, auf einem 3D-Modell basierenden Planungsprozess, garantiere für alle Beteiligten eine effiziente Planung. Lean Management sorgt für eine laufende Prozessoptimierung und gewährleistet die effiziente Gestaltung der gesamten Wertschöpfungskette von Beginn an. In einem nächsten Schritt wird nun im März der Architekturwettbewerb ausgelobt. Die bauliche Fertigstellung ist für 2024 geplant.

Neuer Campus im Herzen von Innsbruck

3.500 Studierende, 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und rund 1.000 Dozentinnen und Dozenten des MCI sind derzeit auf mehrere Standorte in Innsbruck verteilt. Der neue Campus wird in prominenter Lage auf dem knapp 10.000 m2 großen „Fenner-Areal“ realisiert. Die unmittelbare Nähe zu mehreren Fakultäten der Universität Innsbruck, zum Innsbrucker Hofgarten, zum internationalen Kongresszentrum sowie zur lebendigen Altstadt macht das zukünftige Bildungsareal des MCI zu einem attraktiven Standort für Aus- und Weiterbildung.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben