Ökos torpedieren Renovierungsstrategie

Global 2000 und Ökobüro machen Druck für thermische Sanierung und reichen EU-Beschwerde gegen Österreichs Renovierungsstrategie ein.

Die Umweltschutzorganisation Global 2000 reicht heute gemeinsam mit Ökobüro eine EU-Beschwerde gegen die ambitionslose und EU-rechtswidrige langfristige Renovierungsstrategie ein, die im Auftrag der Bundesländer erstellt wurde und Teil des integrierten Nationalen Energie- und Klimaplans (NEKP) ist. „Die vorliegende Strategie ist nicht vereinbar mit dem österreichischen Klimafahrplan und verfehlt selbst die Mindestanforderungen der EU“, so Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher von Global 2000.

Die EU-Beschwerde ist ein erster Schritt in Richtung Vertragsverletzungsverfahren und soll erreichen, dass beim Klimaschutz EU-Mindeststandards auch in Österreich Gültigkeit bekommen.

Ein Kritikpunkt der Umweltorganisationen ist die Annahme in Österreichs Renovierungsstrategie, dass mit großen Mengen an grünem Gas der Einsatz von Erdgas reduziert wird. Dieses Gas sei aber nur auf dem Papier und nicht in der Realität vorhanden, so die Umweltschützer.

1 Kommentar

Peter Seidinger:
3. November 2020 um 08:11 Uhr

Um die Klimaziele zu Erreichen, sind neben der massiven Senkung des Energieverbrauchs alle Erneuerbaren Alternativen Energieträger notwendig. „Grünes Gas“ ist dabei eine ganz wichtige, sinnvolle Alternative.
Hier ist es notwendig, alle Potentiale für Grünes Gas zu heben. Das bedarf entsprechender Rahmenbedingungen, die aber bis jetzt immer noch fehlen (siehe z.B. aktueller EAG-Entwurf).
Die Infrastruktur für „Grünes Gas“ ist vorhanden (inkl. der Möglichkeit, in weiterer Zukunft auch „Grünen Wasserstoff“ beizumischen) und sehr umweltfreundlich (eine große Erdgasleitung kann ein vielfaches an Energie einer 360kV-Leitung „übertragen“, analoges gilt auch für alle anderen Netzebenen).
Die Frage sollte daher m.E. lauten: was ist notwendig, um das größtmögliche (wirtschaftlich sonnvolle) Potential von „Grünem Gas“ in Österreich bis 2030/2050 zu heben.

Kommentar schreiben