Nachhaltigkeit: Velux übertrifft sich selbst

Die Velux Gruppe präsentiert hat ihren CO2-Fußabdruck um 59 Prozent im Vergleich zum Basisjahr 2007 verringer und hat damit ihr Ziel für 2020 um 9 Prozentpunkte übertroffen.

Das Jahr 2020 markiert damit einen Meilenstein für die Gruppe auf dem Weg zur Erreichung der Ziele der Energie- und Klimastrategie 2020. Im Vorjahr verbesserte Velux die Energieeffizienz in allen Produktionsstandorten, Lagern und der Zentrale in Europa durch ein zertifiziertes Energiemanagement nach ISO 50001. Außerdem wurde die Umstellung von fossilen Brennstoffen auf erneuerbare Energiequellen weiter vorangetrieben, indem mehr Biomasse aus Holzabfällen (aus FSC/PEFC-zertifiziertem Holz, das in der Produktion verwendet wird) vor Ort für die Wärmeerzeugung genutzt wurde.

Darüber hinaus hat Velux den Bezug von Ökostrom mit Herkunftsnachweis erhöht. Mit Blick auf die Zukunft hat sich das Unternehmen verpflichtet, bis 2023 100 Prozent erneuerbaren Strom durch sogenannte “Renewable Power Purchase Agreements” (langfristige Stromeinkaufsvereinbarungen) zu beziehen, die den europäischen Verbrauch des Konzerns abdecken. Peter Bang, CFO der Velux Gruppe: „2020 war weltweit ein herausforderndes Jahr und obwohl die Pandemie einen Großteil unserer Arbeit beeinträchtigte, hat sie uns nicht daran gehindert, unsere Nachhaltigkeitsambitionen zu erreichen.“

Keine Kommentare

Kommentar schreiben