Light + Building 2022: Der Count-Down läuft

Die Weltleitmesse Light + Building vom 13. bis 18. März 2022 geht dual über die Bühne.

Das neue Konzept steht, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Zukünftig sind persönliche Treffen auf dem Messegelände, aber auch digitale Begegnungen möglich.„In fünf Monaten ist es so weit. Dann erlebt die Licht- und Gebäudetechnikbranche den Neustart des Messegeschäfts“, freut sich Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt GmbH. Wie immer gibt es in Frankfurt spezielle Top-Themen, die so speziell gar nicht sind: Sie heißen „Digitalisierung & Nachhaltigkeit“, „Green Deal & Sustainability“, „Electrification & Digitalisation“ und „Light & Design“.

Viele Aussteller haben ihre Standflächen bestätigt, so dass die Light + Building 2022 wieder wie gewohnt die weltweit führende Leistungs- und Innovationsschau der Branche werden soll. Einen detaillierten Überblick über alle angemeldeten Aussteller bietet ab der ersten Novemberwoche der Light + Building Contactor.

Digitale Plattform

Neue Perspektiven eröffnen sich für Ausstellende und Besuchende im digitalen Raum: Erstmals präsentiert der Branchentreffpunkt über die physische Veranstaltung hinaus vom 13. bis 25. März 2022 die digitale Plattform „Light + Building Digital Extension“. Dadurch steigen Reichweite und Flexibilität – sowohl für ausstellende Unternehmen als auch für Besucher*innen. Denn die Teilnahme ist zukünftig über Grenzen und Kontinente hinweg und unabhängig von Reisebeschränkungen möglich: Gewerkeübergreifend kann der Austausch über E-Handwerk, Architektur, Planung und Gebäudebetrieb erfolgen.

Integrativer Westen

 Auf dem Westgelände wird die integrierte Gebäudetechnik abgefeiert. Hier befindet sich das Zentrum für integrierte Gebäudetechnik. Das gesamte Spektrum der Haus- und Gebäudeautomation, Gebäudesystemlösungen, Elektroinstallationen sowie Netzwerk- und Gebäudesystemtechnik präsentieren die Aussteller in den Hallen 9, 11 und 12.

Intersec-Building und Forum

Ein integraler Bestandteil im Smart Home und Smart Building ist vernetzte Sicherheit. Die Integration verschiedener Sicherheitssysteme wie Videoüberwachung oder Zugangskontrolle, deren Vernetzung und die Einbindung in die technische Gebäudeautomation sind wesentliche Aspekte für zukünftige Entwicklungen. In Folge dessen bündelt die Light + Building das Angebot zu diesem Thema mit der Intersec Building in Halle 8.0. Die Themen Videotechnik und Zugangskontrolle sind hier gleichermaßen präsent wie Daten- oder Brandschutz.

Leuchtender Osten

Ganz im Zeichen des Lichtes steht das Ostgelände der Light + Building. Die Aussteller präsentieren hier die neuesten Design-Trends und innovative Lichttechnik. Weitere aktuelle Informationen rund um die Light + Building, Podcasts, Hinweise auf Online Panels sowie Anreise und Tickets finden Sie unter www.light-building.com.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben