Leube fusioniert sich

Mit der Eingliederung ihrer Tochterunternehmen vereint die neue Leube Gruppe ab Juni ihr Know-how unter einem Dach

Anfang Juni werden die Unternehmen, die zur Leube AG mit Sitz in St. Leonhard bei Salzburg gehören, zur Leube Gruppe. Damit werden alle bisherigen Leube Unternehmen unter einem Dach zusammengeführt. Zur Gruppe gehören jetzt die Salzburger Unternehmen Rieder Betonwerk mit Werksniederlassungen in Deutschland und Tschechien, die Zementwerk Leube GmbH sowie in Oberösterreich die Beton & Kieswerke GmbH Braunau, die Paltentaler Beton Erzeugungs GesmbH, die Quarzsande GmbH, die Stahlbeton Schwellenwerk Linz GmbH und die Hafner Beton GmbH in Bruckmühl (Deutschland).

Durch die Eingliederung heben wir unser Leistungsvermögen auf ein völlig neues Niveau, da wir nun die gesamte Wertschöpfungskette von Beton abbilden. Mit allen Synergien, die sich daraus ergeben und die wir gezielt nutzen können“, so Leube-Vorstand Rudolf Zrost. Er sieht in der Zusammenführung großes Potenzial: Die Bildung der Leube Gruppe war für das Management nach einem kontinuierlichen und stabilen Wachstumskurs in den vergangenen Jahren der nächste logische Schritt.

Zu den vier Kompetenzfeldern der Leube Gruppe zählen Zement, Kalk, Zuschlagstoffe, Beton und Betonteile – von den eigenen Rohstoffen bis zum fertigen Endprodukt. Mit knapp 500 MitarbeiterInnen in Österreich, Deutschland und Tschechien erwirtschaftet die Gruppe einen Jahresumsatz von rund 126 Millionen Euro.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben