Kometgründe verkauft

Wie das Nachrichtenformat "immo7" berichtet sind die Wiener Kometgründe verkauft.

Die 12.000 m2 umfassenden Kometgründe in Wien Meidling sollen laut immo7-Informationen noch heute, Freitag, 17.1. veräußert werden. Käufer soll die Real-Treuhand sein. Verkauft wird die Liegenschaft von der HPD Holding, hinter der Architekt Podsedensek steht. Der Verkaufspreis soll über ersten Erwartungen liegen, was auch an einer Teilnutzung als Hotel liegt. Der zukünftige Betreiber soll bereit sein, eine hohe Miete zahlen.

Das von Architekten Peter Podsedensek geplante Projekt läuft seit 2004 und umfasst ein Einkaufszentrum samt Hochhaus mit Büros und Hotel. Laut Brancheninsidern wurde das Projekt mit 50.000 Quadatmetern Nettonutzfläche 2017 für rund 60 Millionen Euro angeboten. Damals lief aber noch ein Verfahren beim VWGH gegen die erteilte Baugnehimgung. Das ist mittlerweile zugunsten des Bauherrns entschieden. Anhängig soll aber noch ein VWGH-Verfahren wegen der Betriebsanlagengenehmigung sein. Anton Würzl, Geschäftsführer der HPD Holding und die Real Treuhand sowie Podsedensek wollten sich zu dem Verkauf nicht äußern.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben