IFN forciert Windows online

Die Internorm-Mutter IFN klopft in Deutschland auf den Tisch und kauft sich mit Neuffer Europas führenden Online-Händler für Fenster.

Die oberösterreichische IFN-Holding hat die Mehrheit an der deutschen Neuffer Fenster + Türen GmbH mit rund 60 Mitarbeitern übernommen. Wie IFN mitteilt ist Neuffer mit der Domaine fenster.com Europas führender Online-Händler für Fenster und Türen. Die Stoßrichtung ist also klar: IFN will mit dem Zukauf seine Online-Aktivitäten ausbauen.

Konkret wird die Internorm-Mutter 74,2 Prozent am Stuttgarter Unternehmen übernehmen. Neuffer betreibt auch die Onlineshops fensterversand.com, fenetre24.com und windows24.com. Verkauft werden neben Fenstern und Türen auch Sonnenschutz. Neuffer ist nach der dänischen Skanva Group der zweite Zukauf im Onlinegeschäft.

Neue Zielgruppen, andere Wege

„Wir richten uns mit unseren digitalen Vertriebswegen an jene Zielgruppen, die wir bisher über den klassischen Vertriebsweg nicht erreicht haben. Wir sehen deshalb in diesem neuen Kanal die perfekte Ergänzung zum etablierten und starken Vertriebspartner-Netzwerk der IFN-Gruppe“, sagte IFN-Miteigentümer und Unternehmenssprecher Christian Klinger. Neuffer vertreibt seine Produkte seit 2005 nur noch online. Kernmärkte sind Deutschland und Frankreich. Der Umsatz beträgt jährlich rund 30 Millionen Euro.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben