Heiße Kiste

Im Heizungsmarkt geht die Post ab und immer mehr Hersteller bringen Lösungen für den größervolumigen Wohnbau. Building Times hat Produzenten nach Stimmungen und Innovationen abgeklopft.

Bosch Thermotechnik | Helmut Weinwurm

Trotz des schwierigen Arbeitsumfelds war 2020 ein gutes Jahr für die Heizungsbranche, so auch für Bosch Thermotechnik in Österreich. Vor allem im Bereich der Gasbrennwert-Geräte und Wärmepumpen – insbesondere bei Luft-Wasser-Wärmepumpen – konnten wir mit unseren Marken Bosch und Buderus erfreuliche Absatzzuwächse verzeichnen. Eine sehr gute Entwicklung gab es auch bei Industriekesseln für Warmwasser und Dampf im Leistungsbereich bis 38 MW. Auch für das Jahr 2021 sind wir optimistisch und erwarten eine gute Umsatzentwicklung.

Zur Präsentation nutzen wir vielfältige Möglichkeiten, um einerseits unsere Fach-Partner und andererseits den Endverwender zu erreichen. Bei ersteren präsentieren wir unsere Neuheiten vor allem über unseren Außendienst, zusätzlich setzen wir eine VR-App zur Präsentation unseres nagelneuen Klimageräte-Sortiments ein, wie auch Neuheiten-Videos auf Youtube.

Zudem wollen wir ab April unsere Fachpartner und Installateure mit einem Förderservice für Wärmepumpen unterstützen. Darüber hinaus führen wir Präsenzschulungen durch und prüfen aktuell die Möglichkeiten von Online-Schulungen. Mit aktuellen Radiospots zur Cashback-Aktion wollen wir Endverwender auf unser umfassendes und innovatives Wärmepumpen-Angebot aufmerksam machen. Vor allem junge Verwender wollen wir mit intensivierten Aktivitäten auf Facebook und Instagram gezielt erreichen.

Daikin Austria | Karin Zuntermann, Marketing Advisor

Wir durften uns dank unserer starken Partner in ganz Österreich über ein Wachstum von 45 Prozent verglichen mit dem Vorjahr bei Wärmepumpen im Jahr 2020 freuen. Wir erwarten für 2021 eine ähnlich positive Entwicklung bei Wärmepumpen wie im Jahr 2020, vor allem im Bereich der Sanierung. Hier haben wir mit unserer neuen Wärmepumpe Daikin Altherma 3 H HT die ideale Lösung für Sanierungsprojekte.

Für Endkonsumenten stehen unsere Experten aus dem Daikin Flagship-Store in der Shopping City Süd, bzw. unsere Home Comfort Expert-Partner in ganz Österreich für Beratungen zur Verfügung. Unsere Fachpartner informieren wir in diversen online Produkt-Präsentationen und Seminaren, bzw. durch unsere Außendienstmitarbeiter. Sobald es wieder möglich ist, werden wir auch Seminare im kleinen Rahmen in unserer Your Daikin World abhalten.

Als Neuerung für den Wohnbau haben wir die Wärmepumpe Daikin Altherma 3 GEO entwickelt, um Wohngebäude und Mehrparteienhäuser mit nachhaltigen und energiereichen Heizgeräten auszustatten zu können. Mit dieser Lösung möchte Daikin einer dekarbonisierten Zukunft einen Schritt näher kommen.

Herz Armaturen | Susanne Juza, Verkaufsdirektorin

Nach einer „Delle“ im März/April ist der Umsatz wieder auf Kurs, für das nächste Geschäftsjahr ist ein zweistelliges Plus auch mit neuen Produkten geplant. Unsere Produkte präsentieren wir Online und beim Kunden vor Ort. Für den größervolumigen Wohnbau bieten wir Herzcules Thermostatköpfe in den allgemein zugänglichen Bereichen, bzw. Wohnungsübergabestationen in Wohnbauten mit Fernwärmeanschluss.

Hoval Österreich | Christian Hofer, Geschäftsführer

Im Geschäftsjahr 2020/21 (bis 31. März) verzeichnete Hoval eine stabile Nachfrage nach Wärmeerzeugern und Raumklima-Lösungen. Für ein kräftiges Umsatzplus sorgte der Geschäftsbereich Wärmepumpen; im Jahresmittel lag die Steigerung im Vergleich zum Vorjahr bei etwa 30 Prozent und damit deutlich über dem Marktwachstum. Für 2021 erwarten wir eine gleichbleibend gute Auftragslage.

Für Hoval ist die Teilnahme an Messen bereits seit einigen Jahren passé, denn Kaufentscheidungsprozesse laufen unseres Erachtens heutzutage mehrstufig ab. Wir beobachten, dass einerseits der Trend zur Digitalisierung an Tempo gewinnt und der moderne Konsument deutlich informierter ist als früher. Andererseits spielt dennoch die persönliche Beratung durch den Installateur des Vertrauens eine große Rolle.

So haben wir beispielsweise vor gut eineinhalb Jahren die Online-Plattform quickfix.hoval.at ins Leben gerufen. Hier konfiguriert der Eigenheimbesitzer in wenigen Schritten seine Heizungssanierung zum Fixpreis. Die anschließende Beratung, Bestellung und Montage erfolgen durch einen Hoval Partner-Installateur vor Ort.

Für hohen Heizbedarf im Wohnbau kommt vorrangig Gas-Brennwerttechnik zum Einsatz – als Einzel- oder Doppelkessel bzw. in Kaskadierung. Anstelle eines herkömmlichen Gas-Gebläsebrenners setzt Hoval auch im großen Leistungsbereich einen modulierenden Flächenbrenner ein. Dieser sorgt für stufenlose Leistungsanpassung des Kessels an den Wärmebedarf des Gebäudes, was sich in einer deutlichen Reduktion des Brennstoffverbrauchs und der Emissionen widerspiegelt. Mit der Hoval ControlBox wird die Regelung einzelner Komponenten über ein durchdachtes Schaltschrank-System realisiert. Die Lieferung der ControlBox erfolgt inklusive umfassender, eindeutiger Dokumentation mit Stromlaufplänen, Kabellisten und Hydraulikschema. Das erspart aufwendige Rückfragen – und Kunden profitieren so von ganzheitlichem Service aus einer Hand.

KWB GmbH | Helmut Matschnig, Geschäftsführer

Die Umsatzentwicklung im Jahr 2020 war höchst positiv. Wir freuen uns über ein Umsatzplus im hohen zweistelligen Prozentbereich und erleben eine deutliche Belebung des Marktes, weil viele ihre Ölheizung ersetzen möchten. Ich erwarte daher auch 2021 ein hohes zweistelliges Umsatzplus. Man könnte sagen, wir sind seit Ende 2020 erfolgreicher Messeveranstalter: Mit der Eröffnung unseres virtuellen Schauraums bieten wir Interessierten die Möglichkeit, sich an 365 Tagen, rund um die Uhr und vor allem sicher über unser Angebot zu informieren. Die Digitalisierung hat mittlerweile in allen Bereichen unseres Unternehmens Einzug gehalten.

Nicht nur Hoteliers und Gewerbebetriebe vertrauen auf unsere Premium-Heizsysteme, sondern auch im Wohnbau können unsere Produkte und Services die Betreiber überzeugen. Wir bieten ein Rundum-Sorglos-Paket für Betreiber, seien es Hoteliers, Gewerbebetriebe oder Wohnbauten, das vom Online-Monitoring über laufende Heizraumchecks bis hin zur Ascheentleerung und -entsorgung reicht.

Vaillant Group Austria | Christian Herbinger, Geschäftsführer

Vaillant sieht sich mit rund 430 Mitarbeitern als Marktführer bei Heizgeräten in Österreich und erwartet, den Umsatz 2020 auf dem Niveau von 2019 halten zu können. Die neue „Mini“-Wärmepumpe geo-Therm 3kW, die für den großvolumigen Wohnbau optimiert wurde, ist eine Wohnungswärmepumpe für Heizung und Warmwasser und hat das Zeug dazu, sehr viele der bestehenden Gasgeräte zu ersetzen. Wir verkaufen sie bereits und haben dazu auch einige hundert Anfragen.

Zur Kundenansprache haben wir im Vorjahr erstmals die „Lange Nacht der Heizung“ digital veranstaltet, bei der wir Endkunden bei der Sanierung beraten. Und erst jüngst haben wir unsere Produktneuheiten im Rahmen einer digitalen Informations-Veranstaltung einem breiten Publikum präsentiert.

ÖkoFEN | Stefan Ortner, Geschäftsführer

ÖkoFEN zieht für das Jahr 2020 eine sehr positive Bilanz und konnte gegenüber dem Jahr zuvor ein Absatzwachstum von rund 45 Prozent erzielen. Das waren 2020 14.500 Heizsysteme. ÖkoFEN Pelletsheizungen sind stark nachgefragt, da immer mehr Menschen von klimaschädlichen Heizsystemen auf unsere zukunftsfitten Produkte umsteigen.

Für 2021 wird ein weiteres Absatzwachstum von 20 Prozent bis 40 Prozent erwartet. Nachdem die Leitmessen für 2021 abgesagt wurden, setzt ÖkoFEN beispielsweise bei der Präsentation der neuen ZeroFlame-Technologie auf eine Roadshow für das Fachpublikum. Darüber hinaus verstärkt ÖkoFEN die Präsenz auf den Online-Kanälen sowie Hörfunk und Print. ÖkoFEN Pelletsheizungen werden von 10 bis 256 kW eingesetzt, wobei der Fokus klar auf dem Ein- und Zweifamilienhaus mit einer benötigten Kesselleistung von 10 bis 32 kW liegt.

Ochsner Wärmepumpen | Clemens Birklbauer, Leiter Technik  

Ochsner hat im Jahr 2019 einen Umsatz von 41,5 Millionen Euro erzielt, baut seine Fertigung gerade gewaltig aus und erweitert derzeit mit hohem Entwicklungsaufwand die Baureihen Air Hawk und Air für große Leistungen aus. Air Hawk 518 ist für Gebäudeheizlasten bis 18 kW ausgelegt und wird im Sommer an den Start gehen.

Ebenfalls im Sommer kommt die Air Falcon mit Multi Tower in den Verkauf, eine Kompaktlösung im niedrigen Preissegment, die für Einfamilienhäuser bestens geeignet ist. Für Anwendungen im Mehrgeschoßwohnbau und Gewerbe ist die neue Wärmepumpe Air 85 für Heizlasten von 60 kW bis 80 kW vorgesehen, die im Feldtest läuft.

Windhager Zentralheizung | Stefan Gubi, Geschäftsführer

Das Jahr 2020 war ein sehr erfolgreiches für Windhager. Wir konnten ein kräftiges, zweistelliges Umsatzplus verzeichnen und für 2021 erwarten wir uns eine ähnliche Entwicklung. Um unsere Neuheiten in einem entsprechend modernen Rahmen zu präsentieren, haben wir ein spezielles Online-Format entwickelt, das genau auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten ist. Dabei wird ein großer Teil der Präsentation direkt am Gerät durchgeführt, um den Kunden und Partnern hier die besten Einblicke geben zu können, keine langweilige Präsentation von Folien. Darüber hinaus werden wir – sobald es die Rahmenbedingungen wieder zulassen – entsprechende Info- und Beratungs-Veranstaltungen in unserer neuen Heiz-Erlebniswelt in der ab Sommer fertiggestellten World of Windhager (W.o.W.) organisieren.

Im großvolumigen Wohnbau haben sich vor allem Kaskaden-Lösungen für Pellets und Hackgut bewährt. Mit unserem 100 kW Hackgut-Vergaser PuroWIN können wir Objekte mit einem Wärmebedarf bis 400 kW ausstatten, Pellets-Kaskaden sind bis 240 kW möglich. Und natürlich eignen sich unsere Pellets- und Hackgutkessel auch als Single-Lösung für Objekte mit einem Wärmebedarf bis 60 kW/Pellets bzw. 100 kW/Hackgut.

 

 

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben