FH Salzburg etabliert „Intelligente Gebäudehüllen“

Multifunktionsfassaden, Bauteilaktivierung, Gebäudeintegrierte und Stadtintegrierte PV sind Themen des auf 5 Jahre veranschlagten Foschungsschwerpuntes an der FH Salzburg.

Auf dem länderübergreifenden Symposium „Brennpunkt Alpines Bauen“ wurde Ende September das „Zentrum Alpines Bauen“ vorgestellt, in dessen Rahmen auch ein Forschungsschwerpunkt „Intelligente Gebäudehüllen“ an der FH Salzburg in Kuchl eingerichtet wurde.
Das Zentrum ist auf fünf Jahre angelegt und hat mit Jahresanfang seinen Betrieb aufgenommen, wird aber erst mit Oktober die personelle Vollbesetzung erreichen, wie FH-Professor Michael Grobbauer, der den Forschungsschwerpunkt leitet, gegenüber Building Times erklärt.
Neben den Intelligenten Gebäudehüllen werden zwei weitere Schwerpunkte beforscht, und zwar „Intelligente Energiesysteme“ (Leitung: Markus Leeb, FH Salzburg) und „Simulation von Siedlungssystemen“ (Leitung: Sabine Gadocha, RSA Ispace). Die Leitung des Zentrums hat FH-Prof. Thomas Reiter, Studiengangsleiter, Fachbereichsleiter Smart City, Smart Building der FH Salzburg. „Aus dem Zentrum heraus werden Begleitforschungsprojekte initiiert und geleitet, und zwar aktuell: Multifunktionsfassaden, Bauteilaktivierung, Gebäudeintegrierte und Stadtintegrierte PV, Behaglichkeit und IKT, Hüllenprüfung und Prüfung hüllenintegrierter Systeme“, wie Grobbauer erläutert.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben