Eigener Podcast von Bodenbelaghersteller

Interface widmet sich in 15 Folgen gemeinsam mit Experten Themen wie positiven Räumen oder auch Nachhaltigkeit in der Baubranche.

Was macht einen positiven Raum aus? Ist es die Wirkung auf das Wohlbefinden des Menschen? Oder sind es nachhaltige Produkte, welche die Umwelt nicht belasten? Diese und ähnliche Fragen werden in dem neuen Podcast von Bodenbelaghersteller Interface diskutiert. Moderiert werden die Folgen von Interface-Concept Designerin Tanja Künstler. Aktuell veröffentlich sind bereits drei der rund 30-minütigen Folgen. Unter anderem spricht Tanja Künstler mit Susanne Busshart, Expertin und Strategin für Digitale Transformation, Future Workplace und Changemanagement, über Raumgestaltung mit dem Menschen im Mittelpunkt und das Zusammenspiel von Produkten, Menschen und nachhaltiger Innenraumgestaltung.

Die Verantwortung des Gebäudesektors für einen gesünderen Planeten und die Möglichkeiten der Branche zur Bewältigung der Klimakrise beizutragen, sind Themen der zweiten Folge. Zu Gast ist Christian Serrer, Student und zusammen mit David Nelles Autor von zwei Bestseller-Büchern zum Klimawandel. Er spricht über Lösungsansätze aus Wissenschaft und Wirtschaft sowie die Verantwortung der Politik. Konkrete Beispiele für nachhaltiges Bauen stellt Interface in der dritten Folge vor: die Vattenfall Deutschlandzentrale in Berlin sowie die geplante Hamburger Zentrale in der HafenCity. Zusammen mit Ralf Dassau, Projektleiter Workplacedesign und Changemanagement, erörtert Tanja Künstler das moderne und klimafreundliche Konzept der Innenraumgestaltung.

„Mit unserem neuen Podcast-Format zur Bedeutung positiver Räume wollen wir informieren und inspirieren“, so Anne Salditt, Marketing Director Central Europe bei Interface. Bis Ende des Jahres werden die fünfzehn Folgen im Abstand von etwa vier Wochen veröffentlich. Zu den ersten drei Folgen geht es hier.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben