D+H integriert Sicherheit

Die D+H Österreich GmbH erweitert ihr Portfolio um Rauchmelder und Sicherheitstechnik. Und die BlueKit Factory wird eine 100%-Tocher der D+H Mechatronik AG.

Die Vösendorfer D+H Brandrauch-Lüftungssysteme GmbH wurde im Vorjahr umbenannt in D+H Österreich GmbH. Damit erweitert sich auch der Dienstleistungsradius, wie Alfred Strohmayer, Geschäftsführer und 40-%-Gesellschafter der D+H Österreich GmbH erklärt. Planungsunterstützung, die Abnahme und Wartung von RWA-Anlagen werden nunmehr österreichweit angeboten. Strohmayer freut sich bereits über erste Erfolge, die mit der im September etablierten Niederlassung in Tirol erzielt wurden.

Mit Anfang des Jahres hat D+H Österreich zusätzlich die Produktpalette der Firma Sitas integriert. Konkret geht es dabei um vernetzte und unvernetzte Rauchmelder, Löschdecken sowie um Brandmelde- und Alarmsysteme des tschechischen Herstellers Jablotron.

Das Unternehmen hat seinen Ursprung auf einem Dachboden eines Hauses in Jablonec nad Nisou. Dort begannen vor nunmehr 28 Jahren vier Enthusiasten Elektronikartikel zu entwickeln. Heute ist die Gruppe in 73 Ländern mit Alarmanlagen für Häuser, Unternehmen und Autos präsent und beschäftigt rund 660 Mitarbeiter. Der Umsatz der Unternehmensgruppe lag 2017 bei über 107 Millionen Euro.

Auch in der D+H-Zentrale gibt es Neues: Das bisherige Joint Venture BlueKit Factory ist seit Mitte Februar 2019 ein Tochterunternehmen von D+H. Gemeinsam wollen D+H und die BlueKit Factory die Marktsegmente der Schachtbelüftung und -entrauchung sowohl in Deutschland als auch international erfolgreich weiterentwickeln und so die Kompetenzen durch den Zusammenschluss bündeln und Synergien noch effizienter nutzen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben