Dämmpolster für Fassaden, Dächer und Kellerdecken

Evonik erweitert seine Produktfamilie für nicht brennbare, mineralische Hochleistungsdämmstoffe mit dem Calostat Pad. Die geringe Wärmeleitfähigkeit ermöglicht schlanke Aufbauten, die nicht brennbar sind. 

Calostat Pad ist ein Dämmstoff mit eingenähtem Kern. Ein Glasgewebe schützt den mineralischen Kern und vereinfacht so Transport, Handling und Befestigung. Der neue Dämmstoff eignet sich laut Hersteller besonders als Dämmung für Fassadenelemente, an vorgehängten hinterlüfteten Fassaden (VHF), auf Flachdächern und Terrassen, in Bauelementen, für Kellerdecken und Tiefgaragen sowie zur Optimierung der technischen Gebäudeausrüstung.

Frank Gmach, Marketingleiter Thermal Insulation bei der Creavis, der strategischen Innovationseinheit von Evonik, erklärt den besonderen Nutzen des Pad: „Mit Calostat Pad sind schlanke, sichere und nachhaltige Dämmungen möglich. Durch das neue Glasgewebe können die Hochleistungsdämmplatten noch einfacher montiert werden. So konnten wir 2021 mehrere große Projekte, v.a. in London mit Calostat Pad dämmen.“ Durch den Einsatz von Calostat benötigt die Dämmung weniger Platz. Gmach: „Das ist zusätzlicher Raum der als Wohn- oder Nutzfläche verkauft oder vermietet werden kann.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben