Covid-Gegendrücker

Das Wiener Unternehmen, Amadeo Systems GmbH, entwickelte einen Türgriff, der dank einem neuen Oberflächenverfahren und der richtigen Materialauswahl das Risiko einer Schmierinfektion reduzieren soll.

Mit dem Griff zur Türklinke hinterlässt man unweigerlich Bakterien und Viren. Die nächste Person, die diese berührt, nimmt diese Erreger durch die Haut auf. Ein unbewusster Griff ins Gesicht und im Zweifelsfall ist die Infektion bereits erfolgt. Um dieses Szenario im Keim zu ersticken hat Michael Makivic, Gründer und Eigentümer des österreichischen Unternehmens Amadeo Systems, ein neues Verfahren entwickelt, das Keimen und Viren erst gar keine Möglichkeit lässt, auf der Oberfläche zu überleben.

Oligodynamie ist ein seit über 150 Jahren bekannter Effekt und bezeichnet die schädigende Wirkung von Metallionen auf unterschiedliche Krankheitserreger, wie Bakterien, Viren und Pilze. „Wir haben ein Verfahren entwickelt, das auf den Effekt der Oligodynamie setzt. Dieses ermöglicht es uns, für den Amadeo Drücker ULC eine härtere Oberfläche zu schaffen, die frei von porösen Stellen ist, den Anforderungen des täglichen Lebens standhält und eine höhere antiseptische Wirkung aufweist“, erläutert Makivic.

Sämtliche Sichtteile des aus Edelstahl gegossenen Drückers machen sich den Effekt zunutze, indem der Griff-Rohling aus speziellen oligodynamischen Metallen hergestellt wird. Dieses soll das Wachstum von Bakterien auf der Oberfläche gänzlich verhindern. Makivic zufolge ist die neue Materialbeschaffenheit von Amadeo um ein Vielfaches härter als Lacke oder andere Beschichtungen, mit denen Türdrücker bisher antibakteriell ausgerüstet wurden.

„Die beste Möglichkeit eine Schmierinfektion zu vermeiden ist und bleibt allerdings immer noch der berührungslose Zugang“, weiß Makivic. So öffnet beispielsweise der Amadeo Drucker ULC in Kombination mit dem Amadeo i-Lock System Türen für berechtige Personen selbständig/automatisch mittels NFC-Sensor.

Über das Unternehmen: Amadeo Systems erwirtschaftet 3,5 Million Euro im vergangenen Geschäftsjahr, betreibt Zweigniederlassungen in Kuala Lumpur, Singapur, Ungarn und Spanien und arbeitet weltweit mit über 16 Vertriebspartnern.

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben